© REUTERS/Reuters/Christian Charisius

Interview
08/13/2021

Michael Radelsberger: "Sind nicht der Beiwagen von Sky Deutschland“

Der Sky-Österreich-Manager über frische Fußball-Rechte, Lothar Matthäus, die heimische Bundesliga und den ORF

von Christoph Silber

Ankick für die neue Fußball-Saison in England und Deutschland heute, Freitag, mit vielen österreichischen Akteuren – allein in der 1. Deutschen Bundesliga sind 26 heimische Spieler in den Kadern. Im Land des Vize-Europameisters sind mit Torhüter Daniel Bachmann (Watford) und Trainer Ralph Hasenhüttl (Southampton) zwar nur zwei Österreicher im Einsatz. Die Anziehungskraft ist trotzdem groß, erzählt Sky Österreich-Manager Michael Radelsberger.

KURIER: In Deutschland kam Sky bei den Fußball-Rechten einigermaßen unter die Räder. In Österreich heißt es hingegen volles Programm. Wie das?

Michael Radelsberger: An der Stelle muss ich zwei Punkte richtigstellen: Die Kollegen in Deutschland haben ihr Sportportfolio neu strukturiert. Das sind bewusste Entscheidungen, bei denen die Kollegen immer eine Abwägung von Kosten versus Nutzen machen. Was mich zum zweiten Punkt bringt: Sky Österreich ist kein Beiwagen von Sky Deutschland. Wir beschäftigen hier eine ganze Organisation zu einem einzigen Zweck – es eben nicht wie viele internationale Konzerne zu machen, sondern den besten Weg für den lokalen Markt zu finden. Man sieht das von Marketingkampagnen, über Sportrechte bis hin zum Produktportfolio. 

In Summe kann man wohl sagen, dass sich Sky Deutschland eben für einen etwas anderen Ansatz als Sky Österreich entschieden hat. Das Schöne ist, dass wir das als Sky-Gruppe in jedem Markt nicht nur wollen, sondern auch können – lokale Unternehmen im Verbund einer Gruppe.

Mit diesem Wochenende starten die Deutsche Bundesliga und die 2. Deutsche Bundesliga. Welche Veränderungen oder Neuerungen wird es für österreichische Abonnenten geben?

Wir freuen uns auf die kommende Saison, die insbesondere in der 2. Deutsche Bundesliga so spannend wie nie zuvor werden dürfte. Insofern freut es uns, dass wir sie komplett auf Sky zeigen werden und auch das Herz der Deutschen Bundesliga – der komplette Samstag – exklusiv bei uns stattfindet. Mit der neuen Saison führen wir technisch die „Meine Konferenz“-Funktion ein, mit der sich unsere Sky Q Kunden eine Live-Konferenz ganz nach ihren Wünschen zusammenstellen können. Der Fan wählt die Spiele seiner Wahl im Sky Q-Menü aus und bleibt über den Highlight-Alarm stets über die wichtigsten Ereignisse informiert. So bekommt der Seher eine Benachrichtigung auf dem TV-Screen angezeigt, wenn sich etwas Besonderes bei den ausgewählten Spielen ereignet. Der Zuschauer kann dann entscheiden, ob er direkt ins Live-Spiel wechselt oder ob er sich jederzeit später alle Highlights per Abruf ansieht. Natürlich haben die Fußballfans aber nach wie vor die Möglichkeit, sich für ein Einzelspiel oder die großartige Original Sky Konferenz zu entscheiden Es ist also angerichtet!

Auch die Premier League hat Saison-Start. Welchen Stellenwert hat sie bei Sky hier in Österreich?

Einen sehr großen – wir spüren vor allem bei den jungen Fans ein großes Interesse an der Premier League. Dort sehen sie Woche für Woche Superstars wie Kevin De Bruyne oder Harry Kane und über den sportlichen Wert braucht man nicht diskutieren: Die Premier League ist die beste Liga der Welt, was auch mit dem rein englischen Finale zwischen Chelsea und Manchester City in der UEFA Champions League erneut bestätigt wurde. Insofern freuen wir uns, auch dieses Recht verlängert zu haben – mit der ADMIRAL Bundesliga, der Deutschen Bundesliga, der Premier League und wirklich allen Spielen der UEFA-Klubwettbewerbe dürfen wir uns wohl zu Recht als das zu Hause des Fußballs in Österreich beschreiben. 

In Österreich gibt es die luxuriöse Situation, dass Sky Champions League, Europa League und Conference League zeigen kann. Die Frage ist dabei nur, welcher der heimischen Vereine kann eine Rolle spielen.

Salzburg spielt seit Jahren eine Rolle in den internationalen Wettbewerben, und mit der neuen Struktur der UEFA-Klubwettbewerbe sehen wir künftig wohl mehr, statt weniger österreichische Vereine im internationalen Wettkampf. Platz 10 in der UEFA-Fünfjahres-Wertung beweist eindrucksvoll, dass unsere Klubs international konkurrenzfähig sind. Und Sky-Kunden haben die Gewissheit, dass sie keine Sekunde ihres Lieblingsteams in Europa versäumen – wir zeigen alle 420 Spiele in den drei UEFA-Klubwettbewerben. Aber davon unabhängig werden die besten Spiele des europäischen Fußballs bei uns stattfinden – da wird für so ziemlich jeden ein Schmankerl dabei sein.

Vermutlich hat das doch einen großen Batzen Geld gekostet - für einen vergleichsweise kleinen Markt. Was ist die Überlegung dahinter?

Sportrechte sind immer eine Investition und auch mit einem gewissen kommerziellen Risiko behaftet. Sky hat über die Jahre viel Erfahrung gesammelt und Wissen aufgebaut. Wir laufen also nicht blind in ein finanzielles Abenteuer und drücken uns anschließend selbst die Daumen – nach dem Motto: Wird schon werden. Insofern können Sie davon ausgehen, dass eine klare Überlegung dahintersteht und die ist auch ganz einfach: Wir glauben an Fußball und wollen so viel davon wie möglich, so einfach wie möglich für unsere Kunden zugänglich machen.  Alles immer unter der Prämisse, dass es halt auch Sinn macht – für die Kunden und für uns.

Und dann ist da noch Lothar Matthäus. Nach Rapid und RB Salzburg ein neuer Versuch von ihm mit Österreich?

Lothar Matthäus ist schlichtweg ein überragender Fußballkenner und Mensch. Insofern freuen wir uns unglaublich, ihn mit an Bord zu haben. Sky setzt also nicht nur Maßstäbe im Umfang der Berichterstattung, sondern auch in der Qualität – das ist unser Anspruch. Neben Lothar Matthäus, einem Weltmeister und ehemaligen Weltfußballer, konnten wir ja eine ganze Reihe an namhaften Experten für Sky Sport Austria in der UEFA-Champions League verpflichten. Neben Marc Janko wird der respektierte Cheftrainer Klaus Schmidt als spezieller Taktik-Experte in der Rubrik "360° Schmidt“ die Kniffe von Pep Guardiola oder Jürgen Klopp in Europas Königsklasse erklären. Weiters werden wir hochkarätige Studiogäste begrüßen wie zum Beispiel Andi Herzog oder den neuen Sky Experten Martin Stranzl. Die Fans dürfen sich bei Sky auf jede Menge Star-Power und Fachwissen freuen.“

Die Verlängerung der österreichischen Bundesliga jüngst bis 2025/26 hat doch überrascht, auch, weil nun mehr Geld – man spricht von 40 Millionen – fließt. Dabei hat der heimische Liga-Fußball, anders als in D., nicht diesen hohen Stellenwert. Was hat Sky motiviert? Oder gab es Nachverhandlungen?

Lizenzzahlungen werden wir auch weiterhin nicht kommentieren – aber es ist schon erstaunlich, wie viele Gedanken sich manche Marktteilnehmer anscheinend darüber machen. Fakt ist, dass wir uns sehr freuen, mit der ADMIRAL Bundesliga das wichtigste Fußball-TV-Recht des Landes bis einschließlich der Saison 2025/26 gesichert zu haben. Das bestätigt auch unsere bewährte Partnerschaft, die sich nunmehr auf unglaubliche 27 Jahre erstreckt. Zudem betrachten wir Sportrechte nie im Einzelnen, sondern immer im Gesamtportfolio. Und mit der ADMIRAL Bundesliga festigt Sky, zusammen mit dem Erwerb der kompletten Rechte an den UEFA-Klubbewerben ab der Saison 2021/22, der Verlängerung der Premier League sowie mit dem Großteil der Spiele in der Deutschen Bundesliga seinen Status als uneingeschränkte Heimat des Fußballs in Österreich und das langfristig. Alles einfach an einem Ort.

Wie stehts’s um die Zukunft der Free-To-Air-Formate?

Unser Talk-Format „Talk & Tore“ gibt im Wochentakt die großen Themen, vor wie das Medienecho auf die Auftaktsendung mit Franco Foda als Einzelgast eindrucksvoll bewies. „Dein Verein“ bietet seit Saisonstart als kompaktes 90-Minuten-Format noch mehr Analyse und noch tiefere Einblicke hinter die Kulissen der Bundesliga-Klubs. Und „Die Abstauber“ stellen weiter freche Fragen – zuletzt dem ÖFB-Tormann-Hero Daniel Bachmann vor dem Start der Premier League.  

Wie ist in Sachen österreichische Bundesliga der Stand bezüglich ORF? Die Verhandlungen über die Verlängerung der Kurzberichterstattung werden ja direkt geführt.

Wir haben jetzt erstmal die volle Exklusivität erworben und sind auch willens und fähig, diese auszuwerten. Wenn wir aber natürlich eine sinnstiftende Partnerschaft erkennen, dann reden wir gerne darüber. Jetzt konzentrieren wir uns mal auf die laufende Saison, und dann schauen wir uns alle Möglichkeiten ganz neutral und entspannt an. Festhalten kann man jedenfalls, dass wir uns in keine Partnerschaft begeben werden, die nicht für Sky, Fans und den Fußball in irgendeiner Form sinnvoll ist.

Danke für das Interview.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.