Die besten Podcasts: Tipps der KURIER-Redaktion

© Pilar Ortega

Kultur Medien
02/29/2020

Mehr Zeit für Podcasts: Was Sie am 29. Februar hören sollten

Coronavirus, die Ausstellung von Bilderbuch und Hitlers Tagebücher: 5 Podcast-Tipps für den zusätzlichen Tag im Schaltjahr.

Mit dem 29. Februar haben wir heuer einen Extra-Tag – und das bedeutet mehr Zeit zum Podcasthören. 5 Empfehlungen aus der KURIER-Redaktion, mit denen Sie die gewonnene Zeit sinnvoll und unterhaltsam nutzen.

1. Crimetown

Der US-Podcast ist eines der erfolgreichsten True-Crime-Formate. Er beschäftigt sich mit - ja das gibt es - den unterschiedlichen Verbrechenskulturen amerikanischer Städte. Staffel eins beleuchtet die in Europa eher unbekannte Stadt Providence, in der sich ungeheuerliche Verbrechen ereigneten. Staffel 2 wirft einen Blick auf die ehemalige Motor City Detroit, die ein trauriges Beispiel für innerstädtischen Verfall abgibt.

2. FAZ Gesundheit

Corona hier, Virus da. Während Österreich erst seit Kurzem von COVID-19 heimgesucht wird, leiden die Chinesen schon wochenlang darunter. Viele Informationen gelangen von offizieller Seite nicht in den Westen. Daher hilft es, nachzuhören. Etwa beim Podcast der FAZ, in dem eine China-Korrespondentin über ihr Leben mit dem Virus berichtet.

3. Bilderbuch Podcast

Approximation („Annäherung“) nennt sich eine bis 20. August im Wiener MuseumsQuartier (freiraum Q21) zu sehende Ausstellung, die zeigt, welchen Kontakt die heimische Pop-Band zu vielen visuellen Künstlerinnen und Künstlern pflegt. Wer gerne wissen möchte, wie es zu dieser Zusammenarbeit, zu dieser Schau gekommen ist, sollte sich den von Kurator Jannik Schäfer gestalteten Podcast auf der Spotify-Seite von Bilderbuch anhören. Darin besucht Schäfer nämlich jene Künstler in ihren Ateliers, die im Rahmen der Ausstellung im Mittelpunkt stehen.

4. Faking Hitler

Es ist eine Geschichte über ein paar Tagebücher, aber so fesselnd wie ein True-Crime-Podcast: In "Faking Hitler" hat der stern seine eigene nicht ganz rühmliche Vergangenheit aufgearbeitet. Im April 1983 präsentierte das deutsche Magazin als Weltsensation Hitlers Tagebücher - wenig später stellte sich allerdings heraus, dass es sich dabei um eine Fälschung handelte. Nun erzählt der stern, wie es dazu kommen konnte, mit Originaltonaufnahmen der Gespräche zwischen dem Journalisten Gerd Heidemann und dem Fälscher Konrad Kujau. Krimi-Spannung ohne Mordfall.

 

5. Nachspielzeit

„Ein wenig Sport für zwischendurch“, so das Motto des KURIER-Sportpodcasts, der wöchentlich mit viel Insiderwissen gestaltet wird. In der aktuellen, bereits 27. Ausgabe der „Nachspielzeit“ sprechen etwa die beiden Sportredakteure Stefan Berndl und Alexander Strecha über die Situation bei der Austria, den Boykott der Fans und erklären, warum nach dem Gang in die Quali-Gruppe ausgerechnet Stadtrivale Rapid als Vorbild dienen sollte. In den kommenden Tagen wird man sich dann u. a. mit dem Höhenflug des LASK beschäftigen. Nachzuhören auf kurier.at, SoundCloud, iTunes und jeder anderen Podcast-Plattform.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.