© Kim Simms/Netflix

Kritik
09/23/2022

"Do Revenge" bei Netflix: Warmherziger Rachefeldzug

Teenie-Film-Hommage trifft auf "Zwei Fremde im Zug".

von Nina Oberbucher

Manchmal entstehen Freundschaften durch Hobbys oder die gemeinsame Schulzeit. Bei Drea und Eleanor ist es Rache.

Wie die Teenagerinnen ihre teuflischen Pläne umsetzen, zeigt „Do Revenge“ auf Netflix – eine warmherzige, schwarzhumorige und moderne Hommage an High-School-Filme der 90er und Nuller-Jahre, inspiriert von Patricia Highsmiths „Zwei Fremde im Zug“.

Drea (Camila Mendes, „Riverdale“) will ihrem Ex eine Lektion erteilen: Der schmierige Schul-Schönling hat Nacktfotos von ihr verbreitet und dadurch ihr Yale-Stipendium in Gefahr gebracht. Folgen hatte das für ihn keine – dem Patriarchat sei Dank, meint Drea.

Eleanor (Maya Hawke, „Stranger Things“) will sich an der gleichaltrigen Carissa rächen, die sie gegen ihren Willen geoutet und zu unrecht als übergriffig gebrandmarkt hat.

Drea und Eleanor beschließen, die „Arbeit“ der jeweils anderen zu erledigen. „Do Revenge“ rollt das recht lange aus – bis zur gelungenen Wendung. Mendes und Hawke sind einnehmend, genauso wie Sarah Michelle Gellar als wunderbar böse, Bonsai trimmende Schuldirektorin. Die bunten Outfits machen zudem mindestens so viel Freude wie das Ende.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir wĂĽrden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

"Do Revenge" bei Netflix: Warmherziger Rachefeldzug | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat