© Kitty Kino

The Mall
11/18/2013

Kitty Kino: Analog mit dem Handy unterwegs

Kitty Kino über ihre Foto-Ausstellung und eine geplante Fortsetzung von "Karambolage".

von Karl Oberascher

In ihrem Film "Karambolage" erzählte Kitty Kino 1982 die Geschichte der Billarspielerin Judit, die sich in der Männerwelt nicht nur beim Pool-Spiel behauptet. Der Film ist längst Teil des österreischischen Filmkanons. Seitdem hat die 1948 als Kitty Gschöpf geborene Wienerin zahlreiche Drehbücher geschrieben, veröffentlichte ein Jugendbuch und inszenierte am Theater. "Und ein Roman will auch noch geschrieben werden", erzählt die vielseitig interessierte Kitty Kino im Gespräch mit dem KURIER anlässlich ihrer neuen Fotoausstellung "The Mall".

Analoger Pixilismus

Darin zeigt Kitty Kino ihre atomisierten Fotoarbeiten, die sie mit einem alten Handy aufgenommen hat (siehe Bildergalerie). Die Bilder zeigen verschwommene Gestalten, vor dem Hintergrund erleuchteter Säulen. Ungewohnte Lichtstimmungen, die erst in den bis zu 60x80 cm großen Bildern der Ausstellung voll zur Geltung kommen, wenn jedes Pixel des Bildes zu sehen ist.

Für ihre Handy-Aufnahmen, die in der Serie "Kunst-Stadt-Nacht" erstmals gezeigt wurden, hat sich Kino denn auch eine eigenen Bezeichnung zurechtgelegt. "Pixilismus", nennt sie die Ästhetik in Anlehnung an den Pointilismus. Mit dem aktuellen Trend der Handyfotografie, der sich in Plattformen wie Instagram manifestiert, hätten ihre Bilder jedenfalls nichts zu tun. "Ich hab's auch mit einem neueren Handy versucht, aber da kommt der Effekt nicht so zur Geltung", erklärt Kino - und überhaupt: "Man fragt einen expressionistischen Maler ja auch nicht, weshalb er nicht mit einem feinen Pinsel arbeitet."

Eine neue Karambolage

Die Ausstellung in der Galerie am Park ist bis 29. November zu sehen. Danach will sich die Regisseurin wieder dem Film widmen. "Ich plane eine Fortsetzung von 'Karambolage'", verrät Kino im KURIER-Interview. Das Drehbuch liege schon in der Schublade, Hauptdarstellerin Marie Colbin hätte bereits zugesagt und ein Titel stehe auch schon fest: "Notlandung". "Mich interessiert, was mit dieser Frau 30 jahre später los ist. Das ist die Grundfrage. Man kann ja nicht wieder da ansetzen, wo wir vor 30 Jahren aufgehört haben. Denn jetzt haben wir ja schon starke Frauen."

Bilder der Ausstellung

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

Kitty Kino

INFOS: Kitty Kino: "The Mall" in der GALERIE AM PARK in Wien Mariahilf, 19. – 29. November 2013.
Weitere Infos finden Sie unter www.kittykino.com und www.galerieampark.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.