© Die Heiterkeit

Musik
03/18/2019

Gemischte Platte - mit u. a. Bonnie Tyler, Die Heiterkeit, HVOB, Crystal Fighters

Neue Musik aus unterschiedlichen Genres. Diesmal mit Bonnie Tyler, Die Heiterkeit, HVOB, Ten Fé und Crystal Fighters. Abgehört von Marco Weise.

von Marco Weise

Die Heiterkeit: "Was passiert ist"
Die Heiterkeit, 2010 in Hamburg als Frauenband ins Leben gerufen, hat sich reduziert – auf eine Person:  Stella Sommer. Sie hat nun im Alleingang das vorliegende Album konzipiert. Sie schrieb die Texte, komponierte  elf Songs, die zwar allesamt einen Sinn fürs Dramatische haben, aber einem am Ende lebensbejahend umarmen. Trotz  Einsamkeit, Orientierungslosigkeit und  Desillusionierung  ist  Hoffnung vorhanden: „Und ich suche dich weiter / In einer anderen Zeit / Ich bin so schlecht im Warten / Und ich warte eine Ewigkeit“ singt Stella Sommer    zu in Hall getauchten Orgelsounds in „Wie finden wir uns“. Zuvor   geht es in  „Ich sehe dich am liebsten“ um Sehnsucht in Zeiten von Instagram. „Im Fluss“ ist eine schöne Klavier-Ballade, die auch  von Soap&Skin  stammen könnte. Eine Platte des Jahres.

Live am 21. März  im Wiener Fluc und tags darauf in Salzburg (Arge Nonntal).

Crystal Fighters: "Gaia And Friends"
Die Hipster aus London  veröffentlichen mehr  Playlist als Album. Die musikalisch gänzlich unterschiedlich ausfallenden Songs bieten Unterhaltung  aus unterschiedlichen Welten: Kolumbianischer Folk trifft zeitgemäße Beats, Latin-Pop auf afrikanische Gesänge. Ein bisschen zu gut gemein, das Ganze.

Live am 30. März  in der Wiener Arena.

HVOB: Rocco Electronic
Die Musik des von Wien aus agierenden Duos   wird weltweit  gefeiert.   Das liegt daran, dass ihre Songs  etwas mit  einem machen – sie berühren. Und setzen  sich  dabei  gekonnt zwischen Tanzfläche  und Couch. Die 13 neuen Lieder werden um verschachtelte Breakbeats und jazzige Elemente erweitert. Besonders schön: „2nd World“

Ten Fé: Future Perfect, Present Tense Indie
Die Londoner Hippie-Hipster überzeugen  mit einem kuscheligen Indiesound, der die Welt umarmt und nach lauen Sommernächten klingt. In diesen wird auch nachgedacht, über die Zeit, die Welt, die Zukunft. Alles soll besser werden. „Hab Vertrauen“, wie der Bandname schon sagt.

Ten Fé spielen  am 9. Mai im B72 in Wien.

Bonnie Tyler: Between The Earth And The Stars
Die ewig heisere Blondine, die mit Balladen  wie „It’s A Heartache“ in Party-Playlists (Ü30) immer noch  ein gern gesehener Gast ist, legt ihr 17. Album vor. Darauf gibt es „more of the same“, also  mehr vom Gleichen:   schunkeliger Pop zwischen Honkytonk-Country und Oldies-Rock.

Live am 25. Mai in Wien; 26. Mai in Graz.