Austrian artist Franz West attends a news conference in Vienna in this June 22, 2011 file photo. The 65-year-old, who is one of the most famous Austrian artists, died at night on July 25, 2012 in a hospital in Vienna, a spokesman said. REUTERS/Herwig Prammer/Files (AUSTRIA - Tags: SOCIETY OBITUARY)

© Reuters/HERWIG PRAMMER

Kunst
05/02/2016

Franz-West-Archiv erringt Sieg im Nachlassstreit

Laut Anwalt gibt das Urteil Wests Kindern Hoffnung auf ein großes Erbe.

von Michael Huber

Kurz vor seinem Tod im Sommer 2012 hatte der weltberühmte Künstler Franz West die Gründung einer Stiftung verfügt: Neben Kunstwerken übertrug er dieser auch die Rechte an Fotos und die Lizenz zur Herstellung von Möbeln. Diese hatten bis dahin die Existenzgrundlage des „Vereins Archiv Franz West“ gebildet, der von 2000 an mit der Erfassung aller Werke betraut war.

Nach mehreren beeinspruchten Verfahren hat nun der Oberste Gerichtshof entschieden, dass dem Archiv die Foto- und Möbelrechte zustehen und dass die „last Minute Vermögensübertragung“ an die Stiftung unwirksam war.

Dies hat einerseits Auswirkungen auf die Frage, wer künftig an einem Werkverzeichnis des umfangreichen Oeuvres des Künstlers arbeiten "darf": Zuletzt hatte die Franz West-Privatstiftung dieses Recht für sich beansprucht; der Verein stand ohne das Recht, Bilder der Werke zu reproduzieren, zahnlos da. Dieses Verhältnis hat sich nun umgekehrt. Die Edition von Künstlermöbeln, die zuletzt von der Gagosian Gallery und der Schweizer Galerie Eva Presenhuber ungeachtet von Einsprüchen des Archivs verkauft wurden, sollten zur Deckung der Kosten des Werkverzeichnisses dienen.

Weiteres Nachlass-Verfahren unentschieden

Parallel wurde von Franz Wests Witwe Tamuna Sirbiladze und ihren Kindern noch ein Verfahren gegen die Franz-West-Privatstiftung angestrengt, das sich noch in erster Instanz befindet und noch nicht entschieden ist. Sirbiladze, ebenfalls Künstlerin, verstarb im März dieses Jahres; nun geht es um Ansprüche ihrer zwei Kinder auf Wests Vermögen.

Laut Dr. Peter Polak, Anwalt des „Archiv Franz West“, würde das nun getroffene OGH-Urteil auch das laufende Verfahren um Wests Nachlass beeinflussen: "Es sichert damit wohl nicht nur dem siegreichen Archiv, sondern auch den Kindern des Franz West das ihnen zustehende Vermögen und bringt die für den Kunstmarkt wichtige Klarheit zu den Rechten am Werk von Franz West", hieß es in einer Aussendung. Der Anwalt von Wests Verlassenschaft gab auf KURIER-Anfrage zunächst kein Statement ab.