Kolumnen

Schule: Gegen die Einbahn

Denkt, wohin ihr wollt – durchaus auch einmal gegen die Einbahn, wenn es euch freut.

von Guido Tartarotti

11/20/2019, 05:00 AM

Bildungsexperten werden derzeit ständig mit Vorschlägen für eine Änderung der Lehr- und Stundenpläne auffällig. Täglich werden neue Schulfächer erfunden: Achtsamkeit, Zuhören, Klimaschutz, Kreativität, Glückskunde, soziale Kompetenz, Philosophieren, das richtige Ausfüllen von Steuererklärungen, Robotik, Zukunftslehre, Umweltwissen, vielleicht bald auch  Ausdruckstöpfern, technisches Tanzen, achtsames Suppenkochen und vegane Algebra.

Als der Autor dieser Zeilen ins Gymnasium ging, verhängte der Direktor eine Einbahnregelung: Ein Stiegenhaus durfte man nur hinauf, das andere nur hinunter gehen (im Werkunterricht wurden Einbahnschilder angefertigt). Wahrscheinlich war das damals das wichtigste Unterrichtsziel: Denken ist für brave Bürger nur in eine Richtung erlaubt. Heute müsste man das genaue Gegenteil vermitteln: Denkt, wohin ihr wollt – durchaus auch einmal gegen die Einbahn, wenn es euch freut.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Schule: Gegen die Einbahn | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat