Kolumnen
09/13/2021

lg am

Angela Merkels Fußstapfen scheinen riesengroß zu sein. Woran liegt es, dass niemand an die scheinbar unscheinbare Frau herankommt?

von Birgit Braunrath

Einen großen politischen Fußabdruck hinterlassen nicht immer die Männer mit den langen Füßen. In Deutschland etwa ist zur Zeit niemand in Sicht, der oder die auch nur annähernd in Angela Merkels Fußstapfen treten könnte. Die Union liegt in Umfragen derzeit bei zwei Drittel ihrer Stimmen von 2017.

Aber woran liegt es, dass niemand an diese scheinbar unscheinbare Frau herankommt? Möglicherweise genau an ihrem unspektakulären Auftreten. Daran, dass sie sich konsequent weigert, sich selbst zu inszenieren; dass sie sich nie öffentlich bedauert, wenn ihr Unrecht geschieht; dass sie sich unumwunden entschuldigt, wenn ihr Fehler unterlaufen; dass ihre sachlich-freundlichen „Chatprotokolle“ in 15 Jahren nie den geringsten Zweifel an ihrer Integrität aufkommen haben lassen.

Auch jetzt, im langen Abgang, ist sie nie vollmundig und antwortet auf die Frage, ob sie ruhigen Gewissens abtrete, nur: „Ich finde, dass ich meinen Beitrag geleistet habe.“ Das klingt genauso unspektakulär, wie sie ihre SMS nie mit Emojis, sondern stets mit „lg am“ beendet: „Liebe Grüße, Angela Merkel“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.