© Braunrath Birgit

Beagle Daria
05/17/2020

Erlebnisse aus der neuen Welt

Endlich wieder Hundetreffen. Die Zweibeiner freuen sich die Hax’n aus, Daria hat Wichtigeres zu tun 

von Birgit Braunrath

Die Welt ist wiedereröffnet. Daria wirkt davon eher unbeeindruckt. Vor allem der Umstand, dass man wieder jederzeit zum Tierarzt gehen, Krallenpflege, Impfungen und Blutabnahmen vornehmen lassen kann, begeistert sie deutlich weniger als uns.

Daria schien bis jetzt nichts abzugehen. Im Gegenteil. Die sogenannten Ausgangsbeschränkungen führten bei ihr zu Ausgangslockerungen, weil andauernd jemand kurz Pause von seinem Homeoffice, Home-Studium oder Home-Koller brauchte. Ihre Meute war Tag und Nacht um sie. Die Verpflegung war reichlich und regelmäßig. Hund, was willst du mehr?

Ganz ohne Zoom-Konferenzen, Teams-Chats, Whatsapp-Cartoonversand und Skype-Telefonate wirkte Daria nie so, als würde sie am Social-Distance-Syndrom leiden. Eher zog sie sich öfter als sonst in ihren Korb zurück, um Ruhe zu haben, von all dem lautstarken Online-Teaching und Offline-Theater.

„Kannst du meine Seele heilen?“

Sagen wir so: Ich freute mich über die wiedereröffnete Welt und machte mich auf, diese zu erobern. – Daria ging mit.

Zuerst treffen wir eine Kollegin, die sofort ihre Arbeit unterbricht, sich mit einer Ladung aufgestauter Streicheleinheiten auf Daria stürzt und ruft: „Baby, endlich! Kannst du meine Seele heilen?“ Daria grunzt, tut gar nichts (außer sich streicheln zu lassen), und im Nu ist die Kolleginnenseele repariert.

Der nächste Weg führt uns – endlich wieder – zu einem Hundetreffen mit zwei Beagles. Wir dazugehörigen Zweibeiner freuen uns beide Hax’n aus, Daria hat dafür keine Zeit. Sie achtet streng darauf, dass sie als Anführerin vorneweg läuft und das Kommando innehat – und dass die meisten Hundekekse bei ihr landen.

Tags darauf gehen wir zum Tierarzt. Auf einer Bank vor der Ordination warten wir auf Darias Laborergebnisse. Da kommt eine Frau mit einer Henne, stellt den Käfig auf der Bank gegenüber von uns ab und sagt: „Können Sie bitte auf mein Huhn aufpassen? Ich habe etwas im Auto vergessen.“ Wir bemühen uns, nicht zu lachen, und nicken. Darias Herrl sagt zu Daria: „DU nicht! WIR passen auf.“ Aber Daria lässt es sich nicht nehmen, Henne Hertha streng zu bewachen, bis die Frau zurückkommt. Ich muss lachen. Das Leben macht eindeutig mehr Spaß, wenn es wieder stattfinden darf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.