Michaela und şra ziegen eine der Lern-Apps her

© Heinz Wagner

Kiku
05/09/2019

Bunte Lampe bringt dich zu Lern-Apps rund um Energie

Kinder-KURIER-Lokalaugenschein in einer weiteren Neuen MittelSchule, die am Wettbewerb „Power up!“ von Wien-Energie teilnimmt.

von Heinz Wagner

Michaela ruft auf jenem Computer, der mit dem Beamer verbunden ist, die Homepage energie.kauergasse.at auf. Knapp mehr als zwölf Stunden zuvor hatte Informatik-Lehrer Andreas den Link dazu an das Team des Bewerbs „Power UP!“ geschickt. Nicht ganz so knapp vor Abgabe-Schluss wie Lucas Moura in den allerletzten Spielsekunden Tottenham zum Sieg über Ajax im Champions-League-Semifinale schoss, sondern so um ca. 20 Uhr. Und damit eindeutig rechtzeitig.

Dritter Kinder-KURIER-Besuch einer Schule, die sich an dem erstmals ausgetragenen Bewerb rund ums Thema (erneuerbare) Energien beteiligt. In drei Kategorien konnten Klassen der 7. Schulstufe (3. Klasse NMS/AHS) Projekte dazu durchführen: Modelle bauen, Videos drehen oder Apps und Homepages erstellen. Stellvertretend für jede der Kategorien gibt’s im Online-KiKu Reportagen - Links zu den beiden vorangegangenen findest du weiter unten.

gruppenbild1.jpg

Werken + Informatik

Wie schon die Web-Adresse nahelegt, befinden wir uns in der Kauergasse, der 3a der neuen Mittelschule - zwischen Westbahnhof und Technischem Museum. Letzteres hatte die Klasse besucht, um sich anschaulich zum Thema Energie und Storm zu informieren.

Und dann machten sich die 20 Jugendlichen dieser Integrationsklasse ans Werk, vor allem in geblockten Doppelstunden von Werken und Informatik. Zum einen fertigte jede und jeder mindestens ein, die meisten aber viel mehr Zeichnungen zum Thema an. Steckdosen, Stromleitungen, Kraftwerke, Transformatoren und Generatoren... alle Zeichnungen erfolgten händisch mit Stiften auf Papier. Merdan hatte sich auf en Bereich Hochspannung spezialisiert.

zeichnungen_kids1.jpg

Reiz der analogen Welt

Warum enstanden die Zeichnungen nicht gleich am Computer?
„Es macht mehr Spaß mit der Hand zu zeichnen. Am Computer klickst du und eine Fläche ist gleich auf einmal angefüllt oder Linien werden fast von selber gezogen“, begründen Melda und Erijona diese Entscheidung, die auch von offenbar allen geteilt wird, wie die Reaktionen auf die Erklärungen der beiden nahelegen.

Und: Beim Betrachten der Homepage ergibt sich ein ganz eigener Reiz, in der digitalen Welt eindeutige Handzeichnungen zu finden. Das beginnt schon beim großen bunten Eingangs-Bild, einer von der betreuenden Lehrerin Tanja angeregten „Glühbirne“, die Murat in bunten Streifen gezeichnet hat. Einige der Strahlen, die die Lichtquelle auch ein wenig an eine farbenprächtige Sonne erinnern, führen zu fünf Themenbereichen: Die Sonne - unsere Energiequelle, Energieumwandlung, Kraftwerke, erneuerbare Energien sowie „So kommt der Strom in dein Haus“.

Lernspiele

Zu all diesen Themen haben die Schülerinnen und Schüler Informationen aus dem Physikunterricht und darüber hinaus gesammelt und selbst schriftlich so wie in Zeichnungen verarbeitet. Leicht verständlich werden diese Bereiche beim Klick auf den jeweiligen Button erklärt.

Das war aber nur ein Bruchteil der Arbeit. Viele aus der Klasse haben über ein Tool (Werkzeug) - https://learningapps.org/ - Lernspiele erstellt. Das reicht vom „zahlenstahl“, mit dem Olaf den Weg des Stroms vom Kraftwerk bis zur Steckdose erstellt hat, oder einem Kreuzworträtsel, das Khaled vorzeigt. Büşra, Roksana und Meryem wiederum haben ein Quiz ausgetüftelt.

homepage_logo.jpg

Alle können's verwenden

Natürlich würde die Klasse gerne beim Bewerb einen Preis gewinnen und in der Wien-Energiewelt am 28. Mai in Empfang nehmen. Wer nicht? Das wollen sicher alle rund drei Dutzend Klassen, die es der Jury, die demnächst tagen wird, nicht leichtmachen. Im Informatiksaal der NMS Kauergasse aber sagt Snežana spontan und ziemlich gelassen: „Wir sind stolz, dass wir die Apps und die Homepage gemacht haben und dass wir das geschafft haben.“ Und zaubert damit den meisten ihrer Kolleg_innen sowie den Lehrer_innen Lächeln ins Gesicht, denn - so gestehen danach einige - „manchmal hat’s schon so ausgeschaut, als würden wir das nicht alles hinkriegen“.

UND: die Lern-Apps auf der Homepage sind frei zugänglich, verfügbar und kostenlos. Wär doch eine Anregung für so manche Physikstunde, in der es ums Thema Energie geht ;)

energie.kauergasse.at

https://schulwettbewerb.wienenergie.at/

Follow@kikuheinz

Hier unten geht's zu Reportagen über Projekte der beiden anderen Bewerbs-Kategorien sowie den Besuch in der Wien-Energie-Erlebniswelt