Genuss
15.01.2018

Warum Vapiano jetzt eine schwarze Pizza verkauft

Wer schon immer mal eine schwarze Pizza essen wollte, wird jetzt bei Vapiano glücklich.

Schwarze Macarons, schwarze Bagel oder schwarze Eiscreme – mit schwarzer Lebensmittelfarbe oder Aktivkohle eingefärbte Speisen haben das Potenzial, zu den nervigsten Food-Trends aller Zeiten zu werden. Begonnen hatte der Social-Media-Hype mit dem eigenen Hashtag #blackfood bereits vor einigen Jahren, als der New Yorker Eissalon Morgenstern's Finest Ice Cream seine Eiscreme mit Kokosnuss-Asche einfärbte.

Nachdem das schwarze Eis die sozialen Netzwerke eroberte, folgten unzählige schwarze Speisen: besonders beliebt waren und sind schwarze Burger-Brötchen.

Wie am Montag bekannt wurde, setzt jetzt die italienische Restaurantkette Vapiano ebenso auf Schwarz: Der Teig für die "Black Jack" wird mit Sepia eingefärbt – dieser wird aus Tintenbeutel von Tintenfischen gewonnen und wird in Italien ganz klassisch für das Einfärben von Pasta oder Risotto verwendet. Die schwarze Pizza präsentiert sich recht bunt und wird mit Barbecue Sauce, Kidney Bohnen, roten und gelben Paprikawürfeln, Maiskörnen sowie Sauerrahm und Koriander serviert.

Übrigens setzt Vapiano mit "Purple Beauty" auf einen weiteren Farb-Trend: Die mit Roten Rüben eingefärbten Fusilli werden mit Rinderfilet, Speck, roten Zwiebelringen, roten Rüben und Rotweinsauce.