Genuss
03.08.2018

Vegetarische Sterneküche: Paul Ivic stellt Münchner „Tian“ neu auf

Neues Team für den vegetarischen Gourmet: Das „Tian“ in München orientiert sich am erfolgreichen Wiener Vorbild.

 

Er gilt als der beste vegetarische Koch Europas: Paul Ivic will das Münchner Restaurant „Tian“ nach seinem gekürten Pendant in Wien jetzt ebenfalls auf Erfolgskurs bringen. Helfen soll ihm dabei sein neues Team: Chefkoch Christian Schagerl, der zuvor im Restaurant Richard in Berlin bereits einen Michelin-Stern erkocht hatte, sowie Gastgeber Robert Stoh wurden für das vegetarische Restaurant am Viktualienmarkt engagiert.

"Unser Ziel ist es, das "Tian" München auf das Niveau zu bringen, das wir uns in Wien mit einem hervorragenden Team über Jahre aufgebaut haben. Dafür braucht es Menschen, die das Konzept und das gemeinsame Qualitätsverständnis tagtäglich leben und mit überbordender Leidenschaft an der Sache arbeiten", so Ivic über die neuen Entwicklungen in der "Tian"-Küche.

Vegetarische Sternenküche

Seit Anfang des Jahres ist Paul Ivic hauptverantwortlich für die Neu-Orientierung des Restaurants in München, das 2014 von "Tian"-Gründer und -Visionär Christian Halper als Teil der "Tian"-Gruppe eröffnet wurde. Wie auch im Wiener Pendant, das seit 2014 drei Hauben von GaulMillau und einen Michelin-Stern hält - als einziges vegetarisches Restaurant in Österreich und eines von nur fünf weltweit -, wird auch in München weiterhin auf rein vegetarische Gerichte gesetzt.

Neben erstklassiger Gourmetküche strebt Ivic in seiner Doppelrolle als Geschäftsführer und Culinary Director des "Tian" München auch ein Umdenken bei den Produkten und Produzenten an - Wertigkeit der Produkte, Verwertung aller Bestandteile von der Wurzel bis zum Blatt und Geschmacksintensivierung der Aromen sind die Grundelemente in Ivics Küche.

"Ich möchte den Gästen unsere Leidenschaft für Produktqualität und die Vielfalt der vegetarischen Küche näher bringen. Essen soll nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern darf auch ein Erlebnis sein", erklärt der Haubenkoch. Die DNA des Wiener Haupthauses wird in München spürbar bleiben, das Restaurant wird aber dennoch seinen eigenen Charakter haben.