Genuss
06.02.2017

Umsatz verdoppeln: Illy setzt auf Kapseln

© Bild: REUTERS/ALESSANDRO BIANCHI

Das Triester Unternehmen will vor allem auf Kapseln und den Hoffnungsmarkt USA setzen.

Der italienische Kaffeeröster Illy startet eine ambitionierte Expansionsstrategie. In zehn Jahren will das 1933 gegründete Unternehmen aus Triest seinen Umsatz auf circa 800 Mio. Euro verdoppeln. Dabei will Illy verstärkt den Markt der Kaffeekapseln ausbauen, in dem die Wachstumsmargen noch groß sind, berichtete Illy-Chef Massimo Pogliani im Interview mit der Tageszeitung La Stampa.

Zugleich soll auch das Netz der Illy-Kaffeeshops verdoppelt werden. Das Wachstum soll sowohl in der italienischen Heimat, als auch im Ausland erfolgen. Illy will vor allem das Wachstum in den USA forcieren. Derzeit macht Illy mit seinen 1.177 Mitarbeitern 64 Prozent des Umsatzes im Ausland.

Auch E-Commerce soll für das Familienunternehmen eine immer stärkere Rolle spielen. "Wir wollen eine direkte Beziehung zu den Konsumenten aufbauen", meinte Pogliani. Die Konkurrenz des US-Konzerns Starbucks, der heuer erstmals in den italienischen Markt eintreten soll, fürchtet der Illy-Konzern nicht. "Seit Jahren verzögert Starbucks seinen Start in Italien. Man gewinnt nicht, indem man die Konkurrenz bremst, sondern indem man Konsumenten überzeugt, dich zu wählen", so Pogliani.

Zuletzt hat Illy einen Generationswechsel gestartet. Daria Illy, die 39-jährige Tochter von Firmenmiteigentümer Riccardo Illy, ist in den Aufsichtsrat des Triester Unternehmens eingestiegen. Damit übernimmt die vierte Illy-Generation die Führung des Konzerns.

Erstmals zieht auch ein externer Manager in den Illy-Aufsichtsrat ein. Dabei handelt es sich um Licerio Degrassi, jahrelang Finanzdirektor der Holding Illy. Im vergangenen Jahr war Pogliani, der auf eine internationale Erfahrung bei Konzernen wie Nestle zurückblickt, zum CEO aufgerückt. An einem Börsengang ist das Unternehmen nicht interessiert. Der Konzern sei stark genug, um ohne die Börse weiterzuwachsen, hieß es.