© Getty Images/Vetta/eyecrave/iStockphoto

Helsinki
02/02/2017

Das erste Restaurant ohne Speisen

Beisammen sitzen, aber nicht zusammen sein: Die App Wolt und American Express ermöglichen das Bestellen bei lokalen Zustell-Restaurants, geliefert wird aber in ein leeres Restaurant.

Es ist spät abends, man bestellt sich etwas vom Vietnamesen, weil kein vietnamesisches Restaurant in der Nähe ist. Aber alleine essen möchte man auch nicht. Es bleibt nur die Möglichkeit, in das Beisl ums Eck zu gehen oder doch zum nächsten Vietnamesen zu fahren. Dieses Dilemma brachte ein finnisches Start-up auf die Idee, das Restaurant Take in zu konzipieren, in dem die bestellten Mahlzeiten mit Gleichgesinnten genossen werden können.

Mit der Food-App Wolt können Interessierte in 20 Restaurants in naher Umgebung bestellen, die keine Zustellgebühr verlangen. Geliefert wird aber nicht nach Hause, sondern in ein Restaurant, wo sich Gleichgesinnte treffen. Das Pop-up-Restaurant wird noch bis 4. Februar in Helsinki das Interesse der Finnen abtesten.

Die Lokalität sieht 50 Sitzplätze vor, auf Wunsch stehen Teller und Besteck zur Verfügung. Zudem gibt es eine Bar und ein Service-Team, das unterstützend zur Seite steht. Das Pop-up-Projekt entwickelte das Kreditkarten-Unternehmen American Express in Kooperation mit Wolt.

In Amsterdam gibt es mit dem Eenmaal übrigens ein konträres Konzept: Dort speisen Singles an den kleinen Tischen mit nur einem Sessel alleine.

Schräge Restaurant-Konzepte

A member of staff prepares herself a crisp sandwic

A member of staff eats a crisp sandwich in the Sim

TAIWAN BARBIE RESTAURANT

A man decorates a Barbie doll cake during media pr

In this May 29, 2010 photo, Dawn Weleski, center, …

In this May 29, 2010 photo, workers prepare the Ir…

A robot delivers dishes at a restaurant in Hefei

A cook stands behind a robot as it process food at