Genuss
01.09.2017

Miele erfindet eine bessere Mikrowelle

So haben wir noch nie gekocht: Der Dialoggarer des deutschen Unternehmens soll doppelt so schnell wie ein Backofen garen, anders als in der Mikrowelle werden die Speisen gleichmäßig erwärmt.

Als der Koch das Backblech mit dem Kabeljau und einem Eisblock herausnimmt, ist das Eis tatsächlich gefroren, der Fisch aber perfekt gegart. Die Messebesucher auf der IFA kommen aus dem Staunen nicht heraus: Das Eiweiß ist nicht ausgetreten, der Fisch zerfällt als sie ihn mit dem Messer berühren – und er war nur wenige Minuten in dem neuen Wundergerät.

Dieses sieht wie ein kleiner schwarzer Backofen mit einem blickdichten Fenster aus. Das deutsche Unternehmen Miele hat ihm einen funktionalen Namen gegeben: Dialoggarer. Am leichtesten lässt sich das physikalische Prinzip mit der Demonstration erklären: Alle rohen Zutaten eines kompletten Menüs kommen auf das Blech und werden auf den Punkt gleichzeitig fertig – obwohl diese nicht die gleiche Garzeit benötigen und dies bis zu 70 Prozent schneller als mit herkömmlichen Garverfahren gelingt.

Möglich machen das elektromagnetische Wellen, allerdings in einem anderen Frequenzbereich (zwischen 890 und 960 Megahertz) als Mikrowellen diese ausstrahlen. Die Wellen sind stark genug, um sehr schnell in das Innere des Garguts durchzudringen. Im Gerät selbst befinden sich zwei Antennen, die alle paar Millisekunden messen, wie viel Energie die Lebensmittel bereits aufgenommen haben. Kochmuffel können tiefgefrorene Speisen zuerst auftauen und dann weitergaren.

Für Kruste braucht es dann doch Oberhitze

Aber woher weiß das Gerät, wann das Essen fertig ist? Gar nicht. Wie bei einer Mikrowelle muss der Koch Dauer und "Gourmet Units" – Einheiten für die Energiemenge – selbst einstellen. Die andere Möglichkeit: Der Hobbykoch sucht in der Datenbank nach passenden Einstellungen, denn Köche haben hunderte Zutaten und Speisen probegekocht und die Zubereitungsdauer dokumentiert. Rezeptfeature gibt es mithilfe einer App, die Zubereitungsvideos, Einkaufslisten oder die Zubereitungdauer eines Rezeptes direkt auf das Gerät überträgt.
Da alle Zutaten gleichmäßig gegart werden, werden sie nicht gebräunt und es entsteht keine Kruste. Für Röstaromen sorgen Unter- und Oberhitze, der Dialoggarer ist nämlich auch ein ganz normaler Backofen. Das hat seinen Preis: 8000 Euro, ab April 2018 ist er im Handel erhältlich.

Pulled Pork in 2 Stunden fertig

Die Zutaten sollen mit der neuen Technologie deutlich schneller gar werden als in einem Backofen:

  • Marmorkuchen: 37 Minuten statt 55 Minuten
  • Erdäpfelgratin: 35 statt 60 Minuten
  • Pulled Pork: 2 Stunden und 20 Minuten statt 8 bis 16 Stunden