Erste Hanfmilch-Bar hat in Wien eröffnet

Konoi, neues Restaurant, 1040 Wien, hanfmilcgbar, vegan, Frühstück
Foto: Konoi

Das Ehepaar Benoit Fanin und Kumiko Kuwabara hat nahe der TU die weltweit erste Hanfmilchbar eröffnet.

Der Geschmack erinnert an Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne oder Sesam: Der neue Star in der Rohkost und veganen Küche sind Hanfsamen. In Wien hat die angeblich erste Hanfmilchbar der Welt eröffnet. Das Ehepaar Benoit Fanin und Kumiko Kuwabara verkauft Smoothies und Shakes auf Basis der nussig schmeckenden Hanfmilch: Die Smoothies und Shakes kosten zwischen 3,9 Euro und 4,7 Euro.

Gleich vorweg: Hanfmilch ist vollkommen legal und enthält kein THC. Warum dann eine Hanfmilchbar? Bei Hanf handelt es sich um eine nachhaltige Pflanze, die reich an Proteinen, essentiellen Fettsäuren und Mineralstoffen ist. Hanfmilch ist ein Gemisch aus Hanfsamen und Wasser: Die Samen quellen zwischen 8 und 12 Stunden, dann werden sie zu einer weißen, Milch-ähnlichen Flüssigkeit zermahlen – genauso entsteht übrigens Sojamilch aus Sojabohnen – und anschließend gefiltert. Die Samen bezieht das Ehepaar aus Deutschland.

Fanin: "Für uns war es keine Entscheidung zwischen gesundem Lifestyle und dem Umwelt-Aspekt: Es hängt alles zusammen." Warum sie sich für Wien entschieden haben? "Wir halten Wien für eine der am nachhaltigsten funktionierenden Städte der Welt. Zudem ist auch die vegane Community in Wien größer als zum Beispiel in Genf. Und letztlich kommt uns auch die Kaffeekultur sehr entgegen."

Hanfmilch gemixt mit vielen Superfoods

Konoi, neues Restaurant, 1040 Wien, hanfmilchbar, vegan, Frühstück Foto: Konoi Das kleine Lokal nahe der TU und dem Naschmarkt passt zu den kleinen Matcha-Läden und Frühstücks-Lokalen in der Umgebung. Neben ihren gesunden Müslis, die ebenso mit Hanfmilch gemischt werden, bieten sie süße Wraps mit Hanfmus und vegane Snacks an. Alle Speisen sind vegan, größtenteils roh und kommen ohne raffinierten Zucker aus, stattdessen wird zum Beispiel mit Agavensirup gesüßt.

Der Matcha-Shake wird mit Hanfmilch, Matcha und Agavensirup angerührt, der Sweet Green wird mit Hanfmilch, Mango, Ananas, Zitrone und Spinat gemixt. Alle Sandwiches und Wraps (zwischen 4,5 Euro und 7,9 Euro) wie das "Acapulco" mit Avocado, weißen Bohnen, scharfer Paradeisersauce, Karotten und Rotkohl werden frisch zubereitet und gibt es auch zum Mitnehmen.

Gut für die Umwelt

Angeblich absorbieren Hanfpflanzen sogar viermal so viel CO² wie Bäume und können daher maßgeblich zur Reduktion von Treibhausgasen beitragen. Bei Hanf handelt es sich um eine hochgewachsene Pflanze, die seit Jahrtausenden für Textilien, Papier oder Lebensmittel eingesetzt wird. Im Gegensatz dazu ist die Marihuana-Pflanze niedriger und breiter als die Hanfpflanze – beide gehören zur Gattung Cannabis.

Info: Konoï, Wiedner Hauptstrasse 34, 1040 Wien, Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr

(Kurier / kaa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?