© APA/EPA/STEPHANIE LECOCQ

Süß
03/15/2017

Neuer Macarons-Shop macht Oberlaa Konkurrenz

Vier Jahre nach dem Start ihres Online-Shops eröffnet Melinda Gebler einen kleinen Macarons-Shop auf der Landstraßer Haupstraße. Branchenführer Oberlaa verkauft in diesem Segment rund 850.000 Stück im Jahr.

von Anita Kattinger

Der Duft von Mandelgebäck wird bald die Landstraßer Hauptstraße durchströmen: An ihrem wichtigsten Feiertag eröffnet Melinda Gebler ihr neues Geschäft in Wien-Landstraße – am 30. März, dem Tag der Macarons. Die gebürtige Ungarin hatte vor vier Jahren ihre Manufaktur Macaroom gegründet, die kleinen bunten Süßigkeiten waren aber nur auf Bestellung und über Zwischenhändler wie am Naschmarkt erhältlich.

Im Geschäftslokal, das keine Sitzplätze vorsieht, sollen nicht nur die selbst gemachten Macarons verkauft werden. "In meinen Workshops bin ich immer wieder gefragt worden, woher ich mein feines Mandelpulver beziehe. Da ich es aus Frankreich bestelle, werde ich im Geschäft kleine Päckchen verkaufen, damit jeder mit der gleichen Qualität zu Hause nachbacken kann." Der Standort befindet sich übrigens nur einen Kilometer entfernt von der Oberlaa-Filiale in Wien-Landstraße: Der Branchenführer Oberlaa verkauft in diesem Segment rund 850.000 Stück im Jahr.

Eierlikör, Mojito oder Chai-Latte

Viele Zutaten braucht es für die Zubereitung des Baisergebäcks nicht: Mandelmehl, Eiklar und Zucker für den Ober- und Unterteil, bei der Füllung handelt es sich in den klassischen Varianten um eine Buttercreme oder um eine Pariser Creme. Für die unterschiedlichen Sorten variiert Gebler nur die Füllungen, die Schalen bestehen immer aus der gleichen Masse und werden mit natürlicher Lebensmittelfarbe eingefärbt.

Rund 1000 Stück bäckt und füllt Gebler in der Woche, derzeit sind zwischen 15 und 18 Sorten im Angebot. "Nach dem Backen werden die Macarons eingefroren: Dabei findet überhaupt kein Qualitätsverlust statt. Im Gegenteil, die Konsistenz wird sogar besser. Allerdings müssen diese danach stufenweise im Kühlschrank aufgetaut werden. Wenn sie gleich auf Raumtemperatur gebracht werden würden, würde sich Feuchtigkeit auf der Oberfläche bilden."

Am liebsten kreiert die gelernte Grafik-Designerin außergewöhnliche Sorten wie Veilchen-Limette, Schoko-Lakritze, Chai-Latte oder Mojito – in den Wochen vor Ostern steht eine Eierlikör-Version zur Auswahl. Am Naschmarkt kauften die Kunden bei ihrem Zwischenhändler allerdings lieber klassische Sorten wie Schokolade, Lavendel und Himbeere. "Auf Vorbestellung wie für Hochzeiten biete ich auch salzige Sorten an, allerdings müssen diese auf Ziegenfrischkäse- oder Frischkäsebasis am selben Tag gemacht werden."

Info: Macaroom, Landstraßer Hauptstraße 86, 1030 Wien, Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr, Kosten: 1,7 Euro pro Stück, 7 Stück 11 Euro, 12 Stück 18 Euro, 24 Stück 35 Euro

Macarons selbst gemacht!

000.jpg

001.jpg

002.jpg

009.jpg

010.jpg

015.jpg

016.jpg

017.jpg

018.jpg

019.jpg

020.jpg

110 Kopie.jpg

070.jpg

080.jpg

090.jpg

099.jpg

100.jpg

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.