Genuss
03.07.2018

Neue Verletzung: So vermeiden Sie die "Avocado-Hand"

Hier sind die besten Tipps zum Schälen und Schneiden der beliebten Trend-Frucht.

Ohne den cremigen Exoten geht derzeit gar nichts auf Frühstücks-, Brunch- oder Jausen-Tischen: Avocados zählen unbestritten zu den beliebtesten Früchten. Gesund ist sie ja in der Tat - doch die Kehrseite des Avocado-Booms thematisierten erstmals britische Chirurgen 2017. Durch die Popularität der Frucht verzeichneten sie steigende Zahlen an Handverletzungen, die beim Öffnen und Schneiden passierten. David Shewring, Vize-Präsident der British Society for Surgery of the Hand, schilderte dies in einem Interview mit der Times und prägte den Begriff "Avocado-Hand" und forderte sogar Warnhinweise (mehr dazu hier). Vor allem durch das Abrutschen des Messers beim Aufschneiden rund um den Kern kann es bis zu tiefen Verletzungen der Hand-Nerven kommen. 

Der einfachste Weg, um Verletzungen zu vermeiden: Die Avocado auf eine Fläche auflegen und mit der flachen Hand fixieren, empfiehlt etwa Kelsey Youngman von der "Food & Wine Test Kitchen" in New York City im britischen The Independent. Das sei sicherer, als die "Avo" wie häufig praktiziert in der anderen Hand zu halten, bevor man mit dem Messer zum Rundum-Einschnitt ansetzt. Das kommt Ihnen bekannt vor? Richtig, es ist für uns Österreicher eine vertraute Empfehlung -  wir kennen sie vom Semmel-Aufschneiden.

Einmal in zwei Hälften geteilt, greifen die meisten Avocado-Esser nun zu einem Löffel, um das Fruchtfleisch aus der Schale zu lösen.

Und was dann? Die Hälften am Brett in Scheiben oder Würfel schneiden? Oder gleich direkt in der Schale? Wie man das Fruchtfleisch nach dem Öffnen und Entfernen des kugeligen, harten Kerns zerkleinert, dazu gibt es zahlreiche Empfehlungen. Wieder gilt den meisten Köchen die Verwendung eines Schneidbretts als sicherste Methode.

Fortgeschrittene können sich aber auch daran versuchen, das Avocadofleisch direkt in der Schale in Würfel zu zerkleinern.

Hier sehen Sie zwei Methoden:

Wer noch mehr auf Nummer Sicher gehen möchte, ist mit der Neuzüchtung namens "Avocado Cocktail" noch besser dran. Es ist Forschern nämlich gelungen, eine kernlose Variante mit essbarer Schale zu züchten. Leider kamen bisher nur Kunden der britischen  Kaufhauskette Marks & Spencer und Gäste einiger französischer Spitzenrestaurants in den Genuss davon. Oder Sie greifen überhaupt zu Tools, die Avocado-Fans wahrscheinlich unbedingt brauchen: Mit dem Avocado-Slicer sollten sich auch Verletzungen vermeiden lassen.