Genuss
18.04.2018

Jetzt gibt es den ersten Wein aus Graz

Der bekannte Winzer Hannes Sabathi hat einen Wein abgefüllt, der aus Graz kommt.

Der steirische Winzer Hannes Sabathi bringt unter dem Label Falter Ego zwei neue Weine auf den Markt: einen Gelben Muskateller (14,50 Euro) und einen Sauvignon Blanc (17,40 Euro). Das Besondere an den Weinen, ist, dass die Trauben auf Grazer Boden gewachsen sind. Der Winzer hatte am Grazer Kehlberg in den Jahren 2013 und 2014 die Hänge von Gestrüpp befreit und mit Reben bepflanzt.

Zwar handelt es sich heute um den ersten Wein aus der Stadt Graz, aber der Kehlberg hat eine lange Weinbauhistorie: Bereits 1140 wurde Weinbau in Graz urkundlich erwähnt, als Markgraf Gunther von Sanntel dem Stift Admont Rebflächen am Grazer Kehlberg in Webling vermachte. Kriege, Verstädterung und der beschwerliche Weinbau in Steillage ließen die Weinberge nach und nach vom Stadtbild verschwinden. 1967 schloss die letzte Buschenschank am Kehlberg. "In Graz gibt es eine über jahrhundertealte Weinbautradition. In den letzten Jahrzehnten ist diese leider ziemlich verschwunden. Mit seinem „Grazer Stadtwein“ schließt Hannes Sabathi daher an eine originäre Tradition an. Ich freue mich sehr", so Bürgermeister Siegfried Nagl

Der Name des Weins lag für Sabathi auf der Hand: An den gerodeten Hängen fand die äußerst seltene Osterluzei-Pflanze wieder ihren angestammten Lebensraum, mit ihr kam der noch seltenere Osterluzei-Falter.

Der Gelbe Muskateller 2017 besticht durch Aromen von Orangenschalen und hat am Gaumen eine lebendige, frische Säure. Der Sauvignon Blanc 2017 verströmt Paprika-Aromen und endet in einem sehr langen, mineralischen Abgang.