Genuss
17.02.2018

Zucchini-Risotto

Mit den jungen, zarten Zucchini, die derzeit aus Italien importiert werden, stille ich meinen Frühlingsfarbhunger auf grasiges Grün.

ZUTATEN
für 4 Personen

Für den Gemüsefond:
1 Zwiebel, geschält
1 Karotte, grob gewürfelt
1 Stange Sellerie, grob zerteilt
5 Stiele glatte Petersilie
1,2 l Wasser

Für das Risotto:
1 Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
Butter zum Dünsten
320 g Risottoreis
(Riso Carnaroli superfino)
40 g Parmesan, frisch gerieben
20 g Butter
6 kleine Zucchini
Olivenöl, extra vergine
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 kleiner Bund Petersilie
Muskatnuss, Pfeffer, Salz
Parmesan zum Bestreuen
Aufwand: *| Zubereitungszeit: 1,5 Stunden|
Preis: * | Kalorien: ca. 480 kcal/Person

Das Gemüse für den Fond in einen Topf geben, das kalte Wasser zugießen, einmal kräftig aufkochen. Dann zugedeckt 1 Stunde leise köcheln lassen. Abseihen, Fond warm halten.
Für das Risotto die Zwiebel in einer weiten Pfanne in wenig Butter weich dünsten. Reis dazugeben, glasig werden lassen. Etwas Fond angießen, bei mittlerer Temperatur einköcheln. Nach und nach den Fond zugießen. Immer wenn er aufgesogen ist, mit einem Holzlöffel kräftig durchrühren, damit sich die Stärke aus den Reiskörnern löst und das Risotto cremig macht. Nach ca. 20 Minuten sollte der Reis noch Biss haben, das Risotto recht flüssig sein. Dann mit dem Parmesan und 20 g Butter binden, indem man kräftig umrührt.
Inzwischen 3 Zucchini in kleine Würfel schneiden und geduldig in Olivenöl braten bis sie leicht gebräunt sind. Knoblauch dazugeben, mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Wasser zugeben, kurz vor dem Servieren mit gehackter Petersilie bestreuen.
Die anderen 3 Zucchini grob würfeln und knapp mit Wasser bedeckt zugedeckt 5 Minuten köcheln. Dann mixen, einen Schuss Olivenöl einrühren, salzen, pfeffern. Die Zucchinicreme auf vorgewärmten Tellern ausstreichen, Risotto in die Mitte schöpfen, die gebratenen Zucchini darauf verteilen. Parmesan drüberhobeln, mit ein wenig Olivenöl beträufeln.

Aus dem Buch „a casa“, AT Verlag, 41,10 € www.at-verlag.ch
TIPP: Falls Sie schon erste Bärlauchblättchen gefunden haben – nur zu – sie passen perfekt in die Zucchinicreme – ganz kurz mitköcheln, mixen, abschmecken.
heidi.strobl@kurier.at