Genuss
22.06.2017

Das sind die schönsten Schanigärten Wiens

Die Wirtschaftskammer Wien zeichnete gestern Abend die schönsten Gast- und Schanigärten mit dem "Goldenen Schani" aus.

Wer ist der schönste im ganzen Land? Die Wirtschaftskammer Wien stellte auch heuer wieder die Frage nach den schönsten Schanigärten der Stadt und kürte die grünsten Ruheoasen mit dem Goldenen Schani. Der Preis gilt als der beliebteste Branchen-Preis und wurde Mittwochabend im Rahmen des Sommerfestes der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft verliehen.

In der Kategorie schönster "Klassischer Schanigarten" gewann das Tian Bistro am Spittelberg. Als "Verstecktes Juwel" wurde das Gourmet Gasthaus Freyenstein ausgezeichnet. Und in der Kategorie "Im Grünen" wurde der Heurige "Zum Berger" als jenes Lokal mit dem schönsten Garten gekürt.

"Wenn ich mir die vielen modernen, individuellen, schicken, gemütlichen und traditionellen Gastgärten der Stadt ansehe, dann ist das einmal mehr die Bestätigung dafür, dass die Wiener Gastronomen nicht nur in der Küche absolute Spitzenklasse sind. Ein herrlicher Sommer in Wien im Freien ist damit garantiert", sagt Josef Bitzinger, Vize-Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

Die schönsten Plätze Wiens:

Tian, 1070 Wien

Vor zwei Jahren übernahm Gastronom Christian Halper die Räumlichkeiten vom ehemaligen Lux (zwischen Schrankgasse und Spittelberggasse): Im schmucken Schanigarten können vegetarische Eierspeise oder das vegetarische Gulasch genossen werden.

Info: Tian Bistro am Spittelberg, Schrankgasse 4, 1070 Wien, Dienstag 17 bis 22 Uhr, Mittwoch bis Freitag 11 bis 22 Uhr, Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen 9 bis 22 Uhr

Gourmetgasthaus Freyenstein, 1180 Wien

Das Gasthaus ist wahrlich eine kühle, schattige Grünoase mitten in der Betonwüste: Und für all jene, die das Restaurant nicht kennen, es handelt sich hier um das wahrscheinlich billigste zwei-Haubenrestaurant Wiens.

Info: Gourmetgasthaus Freyenstein, Thimiggasse 11, 1180 Wien, Dienstag bis Samstag und Feiertage 18 bis 24 Uhr

Zum Berger, 1190 Wien

Der Heurige gehört nicht erst seit der Preis-Verleihung zu den schönsten Gastgärten Wiens, sondern bereits seit 1713. Neben dem klassischen Heurigenbuffet gibt es Weine aus dem eigenen Bio-Weinbau der Rieden Sommeregg und Toiferl.

Info: Zum Berger, Himmelstraße 19, 1190 Wien, Montag bis Sonntag 15 bis 22 Uhr

Tachles, 1020 Wien

Im Tachles am Karmelitermarkt isst man Pierogi und Palatschinken, aber auch sonst bietet die Speisekarte Snacks wie belegte Brote. Vom Schanigarten aus lässt sich das Markttreiben beobachten. Auch soziales Engagement wird groß geschrieben: Hier kann ein Caffè sospeso genossen werden – wer einen Espresso ordert, zahlt einen zweiten mit, der dann an Bedürftige ausgeschenkt wird. Neben alkoholfreien Getränken können auch Speisen gespendet werden.

Info: Tachles, Karmeliterplatz 1, 1020 Wien, Montag bis Donnerstag 16 bis 1 Uhr, Freitag und Samstag 16 bis 2 Uhr, Sonn- und Feiertag 12 bis 24 Uhr

Palais Coburg, 1010 Wien

Wer sich die Zitronentarte mit Mango, Kokos und Minze entgehen lässt, ist selber schuld: In der Clementine im Glashaus, im Palais Coburg, klingt ein Bummel durch die Innenstadt gemütlich aus. Heizschwammerl und Decken wärmen am Abend.

Info: Clementine im Glashaus, Coburgbastei 4, 1010 Wien, Montag bis Sonntag 7 bis 22:30 Uhr

Ulrich, 1070 Wien

Mit einem Cafe Freddo oder Iced Coffee in der Hand lässt sich der Sonne besonders fein frönen. Der "schönste klassische Schanigarten 2015" befindet sich im Ulrich in Wien-Neubau. Ob morgens für ein ausgiebiges Frühstück oder abends für einen Cocktail, der Schanigarten ist immer gut besucht.

Info: Ulrich, St. Ulrichsplatz 1, 1070 Wien, Montag bis Freitag 8 bis 1 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 1 Uhr

Glacis Beisl, 1070 Wien

Zwar knallt die Sonne auf den Innenhof des Museumsquartiers herunter, im Glacis Beisl kühlt allerdings ein schattiger Gastgarten. Traditionelles aus der alt-österreichischen Küche wie Somlauer Nockerl versüßen den Tag.

Info: Glacis Beisl, Museumsplatz , Zugang Breite Gasse 4, 1070 Wien, Montag bis Sonntag 11 bis 2 Uhr (Küche 12 bis 23 Uhr)

China Bar an der Wien, 1050 Wien

Selbst gemachte Limonaden oder Ramen mit frischen Nudeln (auf Wunsch auch abends) lässt Gastronom Simon Xie Hong in seiner China Bar an der Wien auftischen. Eine große Weinkarte und Decken erfreuen zu später Stunde.

Info: China Bar an der Wien, Hamburgerstraße 2, 1050 Wien, Montag bis Freitag und Sonntag 11:30 bis 24 Uhr, Samstag 8 bis 24 Uhr

Landtmann's Jausenstation, 1130 Wien

Noch immer ein Geheimtipp ist die Landtmann's Jausenstation im Schloss Schönbrunn. Neben verschiedenen Frühstückskombinationen locken hier die Mehlspeisen aus der hauseigenen Patisserie: Von A wie Apfelstrudel bis T wie Trüffeltorte.

Info: Landtmann's Jausenstation, Schloss Schönbrunn, Kronprinzengarten, 1130 Wien, 25. März bis 30. Oktober: Montag bis Freitag ab 10 Uhr bis Parksperre, Samstag und Sonntag ab 9 Uhr bis Parksperre

Mill, 1060 Wien

Der Innenhof des Mill gehört wohl zu den romantischsten in Wien: Pflanzen ranken sich an den Wänden hoch, Blumen schmücken Kommoden und Kerzen sowie bunte Luster erhellen zu dunkler Stunde. Am Sonntag gibt es Brunch.

Info: Mill, Millergasse 32, 1060 Wien, Montag bis Freitag 17 bis 24 Uhr, Sonntag und Feiertag nur Brunch von 11 bis 16 Uhr, Samstag geschlossen

Joma, 1010 Wien

Kaum ein anderes Restaurant in Wien hat so eine riesige Getränkekarte. Wer außergewöhnliche Kreationen wie "Iced Matcha Coffee Explosion" oder "Coffee Chocolate Kiss" schätzt, wird im Joma glücklich. Besonders empfehlenswert: das Frühstück. Heizschwammerl wärmen an kühlen Abenden.

Info: Joma, Hoher Markt 10-11, 1010 Wien, Sonntag bis Donnerstag von 8 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag von 8 bis 1 Uhr (Küche 8 bis 23 Uhr)

Klee am Hanslteich, 1170 Wien

Wenn für Vorspeisen zwischen 10,5 und 14,5 Euro bezahlt werden muss, ist klar, dass sich im Klee am Hanslteich die Schickeria Wiens einfindet. Das Restaurant am Rande Wiens besticht durch eine einzigartige Idylle am Wasser. Die Heizschwammerl helfen leider nicht gegen die Gelsen, Autan nicht vergessen.

Info: Klee am Hanslteich, Amundsenstraße 10, 1170 Wien, Montag bis Sonntag 11 bis 24 Uhr (Küche 11:30 bis 22:30 Uhr)

Café Landtmann, 1010 Wien

Wer im Schanigarten des traditionsreichen Wiener Café Landtmann sitzt, kann Politiker und Prominenz beim "Fiaker" schlürfen und Apfelstrudel essen beobachten. Heizschwammerl wärmen nach dem Burgtheaterbesuch.

Info: Café Landtmann, Universitätsring 4, 1010 Wien, Montag bis Sonntag 7 bis 24 Uhr (Küche 11:30 bis 23:30 Uhr)

Morgenstern, 1070 Wien

Für viele Wiener ein Geheimtipp: Am Ulrichsplatz befindet sich das Morgenstern, das erst abends seine Türen öffnet. Die kleine Karte offenbart Brote und Bier. Mehr braucht es doch auch nicht.

Info: Morgenstern, St. Ulrichsplatz 5, 1070 Wien, Montag bis Sonntag 18 bis 2 Uhr

Zanoni, 1010 Wien

Eis essen in der Innenstadt: Im Zanoni kann man sich im Sommer abkühlen und an kühlen Abenden dank Heizschwammerl aufwärmen. Wer keine Lust auf Eis hat, findet eine große Auswahl an Snacks.

Info: Zanoni, Lugeck 7, 1010 Wien, Montag bis Sonntag 7 bis 24 Uhr (Frühstück 7 bis 14 Uhr)

Palmenhaus, 1010 Wien

Schick speist es sich auf der Terrasse vom Palmenhaus im Wiener Burggarten: Vor allem abends mit sommerlicher Pasta und einem erfrischenden Cocktail. Heizschwammerl: Ja, aber nicht für den ganzen Bereich.

Info: Palmenhaus, Montag bis Freitag 10 bis 24 Uhr, Samstag 9 bis 24 Uhr, Sonn- und Feiertag 9 bis 23 Uhr

Heuer am Karlsplatz, 1040 Wien

Bert Jachmann, einer der besten Barchefs des Landes, sorgt für Erfrischung an heißen Tagen. Und dank warmer Küche bis Mitternacht muss man nach einem Besuch im Heuer am Karlsplatz nicht hungrig schlafen gehen.

Info: Heuer am Karlsplatz, Treitlstraße 2, 1040 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 2 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag 10 bis 2 Uhr

Espresso, 1070 Wien

Das kleine Espresso ist mit Vintage-Möbelstücken aus den 50ern bestückt. Kleine Frühstückskarte.

Info: Espresso, Burggasse 57, 1070 Wien, Montag bis Freitag 7:30 bis mindestens 1 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis mindestens 1 Uhr

Kleines Café, 1010 Wien

Die wundervolle Atmosphäre des Franziskanerplatzes in der Wiener Innenstadt lässt sich am besten im Kleinen Café genießen. Abseits der Touristenpfade bestellt man hier ein großes Brot mit Verhackertem für den kleinen Hunger.

Info: Kleines Café, Franziskanerplatz 3, 1010 Wien, Montag bis Sonntag 10 bis 2 Uhr

Strandgasthaus Birner, 1210 Wien

Am Wasser in Wien sitzen: Im Strandgasthaus Birner an der Alten Donau schmeckt die Forelle gleich doppelt so gut. Auch wenn sie gar nicht aus der Donau stammt.

Info: Strandgasthaus Birner, An der Oberen Alten Donau 47, 1210 Wien, Sommer: Montag bis Sonntag 9 bis 24 Uhr

Manameierei, 1170 Wien

Am Fuße des Wienerwalds, 15 Minuten von der Wiener Innenstadt entfernt, befindet sich die Manameierei. Ausflügler können sich hier an Frühstückskombinationen, Salaten oder belegten Broten laben.

Info: Manameierei, Exelbergstraße 32, 1170 Wien, Mittwoch bis Sonntag 9 bis 18 Uhr

Labstelle, Lainzer Tiergarten, 1140 Wien

Frei nach dem Motto 'zuerst beobachten und dann essen' steht natürlich Wild auf der Karte der Labstelle in der Hermesvilla. Jeden ersten Mittwoch im Monat findet ein Candlelight-Dinner statt. Das Restaurant bietet für Ausflügler auch gefüllte Picknick-Körbe an.

Info: Hermesvilla, Lainzer Tiergarten 1140 Wien, Dienstag bis Sonntag 9 bis Parkschluss

Hotel am Brillantengrund, 1070 Wien

Das Café des Hotel am Brillantengrund in Neubau ist leider kein Geheimtipp mehr. Trotz hipper Gegend moderate Preise. Für die philppinischen Gerichte (Tipp: Wok-Gerichte) zeichnet sich die Mama des Hoteldirektors verantwortlich.

Info: Hotel am Brillantengrund, 1070 Wien, Montag bis Freitag 7:30 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 22 Uhr

Marina Wien, 1020 Wien

Schifferl schauen im Grünen: Maritime Gerichte wie Jaobsmuscheln oder Bouillabaisse zieren die Karte in der Marina Wien, die im Jahr 2015 die Auszeichnung des "schönsten Schanigarten im Grünen" einheimste.

Info: Marina Wien, 1020 Wien, 30. April bis 1. Oktober: Montag bis Samstag 11 bis 23 Uhr, Sonntag und Feiertag 9 bis 23 Uhr (Frühstück 9 bis 11 Uhr)

Stiegls Alte Ambulanz, 1090 Wien

Genügend Platz für alle: Im Wiener AAKH-Campus finden Hungrige Platz im Café Salettl, in Stiegls Alte Ambulanz, im Bierheurigen Zum Gangl und im Universitätsbräuhaus.

Info: Stiegls Alte Ambulanz, AAKH, Alser Straße 4, 1090 Wien, Montag bis Sonntag 8:30 bis 24 Uhr

halle und kantine, MQ, 1070 Wien

Der Innenhof des Museumsquartiers in Wien beherbergt u.a. die Gastgärten von der halle und der kantine. Gutes Essen und begrünt.

Info: halle und kantine, MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien, halle: Montag bis Sonntag 10 bis 22 Uhr, (Küche bis 24 Uhr), kantine: Montag bis Sonntag 9 bis 22 Uhr

Café im Motto am Fluss, 1010 Wien

Sehen und gesehen werden am Wiener Donaukanal. In einem Liegestuhl im Café im Motto am Fluss und mit einem "Motto Cheesecake" kann der Sommer beginnen. Sonst auf der Karte? Burger natürlich.

Info: Café im Motto am Fluss, Franz Josefs Kai 2, 1020 Wien, Montag bis Sonntag 8 bis 2 Uhr

Meierei im Stadtpark, 1030 Wien

Edel-Gastronomie im Wiener Stadtpark: Die Meierei bewirtet nachmittags stündlich mit ofenwarmem Apfel- und Milchrahmstrudel. Käse-Aficionados freuen sich über eine Auswahl von 120 Käsesorten.

Info: Meierei im Stadtpark, Am Heumarkt 2 A, 1030 Wien, Montag bis Freitag 8 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 19 Uhr

Zum Roten Bär, 1090 Wien

Junge Wirtshausküche in einem alten Beisl in der Wiener Berggasse. Hübscher Schanigarten und es gibt auch Frühstück! Aber Achtung: Das Lokal Zum Roten Bären hat am Wochenende nur abends geöffnet.

Info: Zum Roten Bär, Berggasse 39, 1090 Wien, Montag bis Freitag 11:30 bis 24 Uhr, Samstag 18 bis 24 Uhr, Sonntag 18 bis 22 Uhr

Zum Gschupftn Ferdl

Der Stadtheurige Zum gschupftn Ferdl im Mariahilfer Raimundhof erfreut nicht nur mit seiner Brettljause, sondern auch mit Heurigentischen im Innenhof. Alles in Bio-Qualität.

Info: Zum Gschupftn Ferdl, Windmühlgasse 20, 1060 Wien, Montag bis Samstag ab 18 Uhr, Sonntag geschlossen

Weinstube Josefstadt, 1080 Wien

Die Weinstube Josefstadt ist vielleicht nicht so hip wie manch anderes Trend-Lokal, dafür gibt es ein bezauberndes Salettl. Und das mitten in der Josefstadt.

Info: Weinstube Josefstadt, Piaristengasse 27, 1080 Wien, April bis Oktober: Montag bis Sonntag 16 bis 24 Uhr (Küche bis 22 Uhr)

Schutzhaus auf der Schmelz, Wien

Das Schutzhaus auf der Schmelz ist eine Wiener Institution. Bodenständiges wie Gulasch, belegte Brote und Würstel laden Studenten und Kleingarten-Besitzer zur schattigen Auszeit ein.

Info: Schutzhaus auf der Schmelz, Verlängerung der Guntherstraße, 1150 Wien, Montag bis Sonntag 9 bis 24 Uhr

Volksgarten Pavillon, 1010 Wien

Zu Mittag gibt es im Volkgarten Pavillon Snacks wie Schnittlauchbrot oder Sacherwürstel, abends Barbecue.

Info: Volksgarten Pavillon, 1010 Wien, bei Schönwetter Montag bis Sonntag ab 11 Uhr

Fischerbräu, 1190 Wien

An heißen Tagen ist der Gastgarten des Döblingers Fischerbräu bis zum Bersten voll. Hier schmeckt das selbstgebraute Bier und die rustikalen Schmankerl wie überbackenes Bieraufstrich-Brot.

Info: Fischerbräu, Billrothstraße 17, 1190 Wien, Dienstag bis Sonntag 16 bis 00:30 Uhr, Montag geschlossen