© Getty Images/iStockphoto/superb photo/iStockphoto

freizeit Mode & Beauty
06/30/2021

Wie das Tennisarmband zu seinem Namen kam

Armbänder mit aneinandergereihten Diamanten sind populärer denn je. Wie der Verlust eines solchen Geschichte schrieb.

von Maria Zelenko

Faltenröcke, Polos sowie natürlich weiße Sportschuhe und -socken – der Tennissport lieferte im Laufe der Geschichte zahlreiche Stilelemente, die auch abseits des Platzes zu Modeklassikern avancierten. Ebenso berühmt: das Tennisarmband. Aufgrund der aneinandergereihten Diamanten ursprünglich als Eternity Bracelet in den 1920er-Jahren beliebt geworden, erhielt es Jahrzehnte später seinen neuen Spitznamen.

Wer genau und wann den Begriff „Tennisarmband“ erfunden hat, ist bis heute nicht geklärt. Dass die langjährige Weltranglistenerste Chris Evert ihren Beitrag dazu geleistet hat, dass das Design bis heute unter diesem Synonym weltbekannt ist, bleibt aber unumstritten.

Spiel, Satz, Schmuck weg

Diese verlor ihr hochkarätiges Accessoire einst mitten im Spiel – und bat darum, den Satz so lange zu unterbrechen, bis es gefunden war. Medial wurde der Vorfall lange auf das Jahr 1987 datiert, bis vor einigen Jahren Everts PR-Beauftrage gegenüber dem Portal The Adventurine korrigierte, dass es sich um die US Open im Jahr 1978 gehandelt hatte.

Jahreszahl hin oder her: Chris Evert, die schon zuvor für ihre stylishen Ensembles auf dem Platz bekannt gewesen war, löste mit dem Verlust einen regelrechten Hype um ihr Schmuckstück aus, das bis heute auch im Handel den Namen Tennisarmband trägt.

Es ist nicht der einzige Tennis-Modemoment, der Geschichte schrieb. Im Jahr 2015 musste die Kanadierin Eugenie Bouchard eine Verwarnung hinnehmen, weil sie unter ihrem weißen Oberteil einen schwarzen BH getragen hatte. Laut den Regeln ein No-go: In Wimbledon gilt der strenge Dresscode „Von Kopf bis Fuß in Weiß“. Serena Williams wurde ein Catsuit, den sie für eine verbesserte Durchblutung bei den French Open 2018 getragen hatte, im Nachhinein verboten.

Abseits des Profisports sorgte jüngst US-Model Kendall Jenner mit einem Instagram-Foto, das sie in einem Tennisrock zeigt, für Furore: Auf der Modesuchplattform Lyst stiegen die Suchanfragen nach Faltenröcken sofort um satte 328 Prozent an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.