Eichelhäher kommen selten in den Garten.

© BirdLife/Otto Samwald

freizeit Leben, Liebe & Sex
01/16/2021

Letzter Aufruf: Vogelfreunde können Sichtungen melden

Zählungen für die "Stunde der Wintervögel 2021" sind noch bis 18. Jänner möglich.

Zwischenbilanz bei der aktuellen "Stunde der Wintervögel": Wie Birdlife Österreich berichtet, liegt derzeit der Haussperling auf Platz 1. Der Spatz verweist den Vorjahressieger Kohlmeise auf Platz 3. Zweithäufigster Wintervogel in heimischen Gärten wird vermutlich der Feldsperling. Insgesamt zeichnet sich eine Rekordbeteiligung an Beobachtern ab - bei gleichzeitig weniger Vögeln in den Gärten. Meldungen sind noch bis 18. Jänner 2021 möglich.

Naturbeobachtung im Lockdown

„Der Lockdown dürfte den Menschen mehr Gelegenheit geben, die Natur vor der eigenen Haustür zu entdecken“, sagt Gábor Wichmann von der Vogelschutzorganisation. Dabei gibt es weniger zu sehen als in den Vorjahren. Die insgesamt deutlich selteneren Eis- und Frosttage beeinflussen das Auftreten der heimischen Vögel am Futterhaus stark. Die meisten Vögel finden ausreichend Nahrung in der Landschaft bzw. in den Wäldern. Der Anflug der Samenfresser zu den Futterstellen in den Siedlungen ist daher überschaubar.

„Genaueres wissen wir nach Eingang aller Meldungen und der Auswertung der Ergebnisse. Einsendeschluss der Ergebnisfolder ist am 18. Jänner 2021“, ruft Wichmann zum Mitmachen auf. Der jeweils aktuelle Stand der gemeldeten Beobachtungen ist in Echtzeit nachzulesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.