┬ę Getty Images/iStockphoto/yayayoyo/iStockphoto

freizeit Leben, Liebe & Sex
04/08/2021

Emoji-News: Das Lach-Gesicht ist erstmals nicht mehr auf Platz eins

Schuld ist nicht nur die Generation Z, sondern auch die anhaltende Pandemie, in der es wenig zu lachen gibt.

Zehn Jahre lang war das Tr├Ąnen lachende Emoji ("Face with Tears of Joy") das mit Abstand am h├Ąufigsten verwendete, jetzt scheint seine Hoch-Zeit langsam zu Ende zu gehen. Laut dem Emoji-Verzeichnis Emojipedia wurde es im Kurznachrichtendienst Twitter im M├Ąrz 2021 erstmals von einem anderen ├╝berholt: dem "Loudly Crying Face", also dem laut weinenden Emoji-Gesicht.

Dass die j├╝ngere Generation Z das bei Millennials so beliebte "Face with Tears of Joy" j├╝ngst als uncool abstempelte, scheint aber nur ein Teil der Erkl├Ąrung zu sein. Emojipedia macht auch das generelle Lebensgef├╝hl und die globale Pandemie daf├╝r verantwortlich, dass das Heul-Emoji so nach vor preschte: "Es gibt gerade einfach weniger zu lachen", hei├čt es in dem Blog-Beitrag.

Dabei - und jetzt wird's kompliziert - steht das Heul-Emoji keineswegs nur f├╝r Traurigkeit, erkl├Ąrt Emojipedia. "Viele Emoji-Nutzer sehen seinen Ausdruck als ├╝ber-melodramatisch." F├╝r sie sei das Loudly Crying Face einfach ein besseres Lach-Emoji als das Face with Tears of Joy.

Manche sagen sogar, dass das Heul-Emoji gar nicht f├╝r Trauer verwendet werden sollte, weil es nicht passend wirke.

Stattdessen kann damit ├╝bertriebene Freude oder Erleichterung ausgedr├╝ckt werden. Besonders beliebt ist derzeit etwa die Kombination mit dem Spritzen-Symbol nach einer erhaltenen Covid-Impfung. Die eine richtige Art, ein Emoji zu verwenden, gebe es eben nicht, hei├čt es auf Emojipedia - der Kontext sei entscheidend. 

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare