© Allstar/Disney/Disney/Allstar Picture Library

freizeit Leben, Liebe & Sex
11/05/2020

Comeback bei Disney+: Die Muppets sind wieder da

Kermit ist wieder da! Der berühmteste Frosch der Welt feiert ab 6.11. mit „Und jetzt: Die Muppets!“ als Streaming-Show ein großes Comeback. Vorhang auf für ein Puppenphänomen.

von Alexander Kern

Zwei Tischtennisbälle und Mamas alter Regenmantel. Mehr brauchte es nicht. Mit flinken Händen bastelte ein junger Kunststudent der Universität Maryland mithilfe dieser Utensilien ein fragiles Filztierchen zusammen, die Ballhälften dienten als Augen – und schuf damit einen Charakter, der das Fernsehen revolutionieren sollte: Kermit der Frosch.

Jim Henson hieß der Bursche mit dem kreativen Faible für Puppen. Mit dem neurotischen Quaker gelang dem Amerikaner wohl sein Meisterstück, mit Sicherheit aber seine berühmteste Schöpfung. Und damit der Mittelpunkt einer bunten, frechen, ziemlich anarchischen und stets liebenswerten Figurenfamilie: von der kapriziösen Schweinchen-Diva Miss Piggy bis zum zotteligen Ohrenwackler Fozzie Bär, sie alle sind Teil eines echten Puppenphänomens.

Seit 65 Jahren schon bringen die Muppets weltweit die Zuschauer (zu Spitzenzeiten 235 Millionen) zum Lachen. Jetzt lässt Disney+ die Puppen tanzen: Die chaotische Clique feiert ab 6. November ein Comeback und zwar zeitgemäß: als Streaming-Show. Auf ein Skript wird verzichtet, dafür rennt der Schmäh. Gags aus dem Stegreif, Improvisation pur – ob Kermit es da schafft, seine schwachen Nerven in Zaum zu halten?

Beliebt war der Grünling schnell. Ab 1955 tauchte er in unterschiedlichen Produktionen auf, erstmals in der Puppensendung „Sam and Friends“, die Henson mit seiner Frau Jane gestaltete, die Miterfinderin und „Mutter der Muppets“. Und man kannte ihn aus der „Sesamstraße“, an der Henson ebenfalls entscheidend mitwirkte.

Als am 9. September 1976 die erste Folge der „Muppet Show“ über den Bildschirm flimmerte, war das dennoch eine Flucht nach vorn: In Amerika hatte sich kein Produzent für das Puppentheater finden lassen. Kinderfernsehen sei das, so der Tenor der Fernsehleute, erwachsenes Publikum fände daran kein Interesse. Ein Irrtum, und Henson ging nach London, um es zu beweisen. Hier produzierte er mit Frank Oz, seinem kongenialen Kompagnon, die ersten 24 Folgen der Show.

Smørrebrød, Smørrebrød

Von 1976 bis 1981 liefen die ersten 120 Episoden der „Muppet Show“, die Sendung wurde in mehr als 100 Ländern ausgestrahlt. Und seine Figuren wurden legendär. Sei es Stuntman Gonzo, dessen waghalsige Manöver jedes Mal fürchterlich schiefgehen. Sei es der dänische Koch, der seine Rezepte unter dem berüchtigten Schlachtruf: „Smørrebrød, Smørrebrød røm, pøm, pøm, pøm!“ umsetzt.

Oder Prof. Dr. Honigtau Bunsenbrenner, der Wissenschafter, dessen armer Assistent als sein Versuchskaninchen fungiert. Sie alle hat Jim Henson kreiert und bis zu seinem frühen Tod 1990 meist auch gespielt – dabei mit der rechten Hand den Kopf bewegt, mit der Linken und einem Stock die Hände: Hybride aus Marionetten und Puppen, die Grimassen schneiden konnten.

Und sie alle sind Teil der „Muppet Show“, im Original ein Varieté, für das Kermit nicht nur als Conférencier fungiert, sondern auch als Produzent. Und der alle Hände voll zu tun hat, die freche Künstlerbande bei Laune zu halten, ihnen verrückte Ideen auszureden und vor allem den Ablauf der Show zu koordinieren.

Mit hochgedrehtem Humortacho wurde hier das Showgeschäft hinter den Kulissen persifliert und die Eitelkeiten der Stars („Als Diva verlange ich, dass jeder Tag traumhaft ist – sonst rollen Köpfe!“, Miss Piggy). Während Kinder sich über den wilden Slapstick schieflachten, amüsierten Erwachsene sich über die albernen Seitenhiebe und Parodien.

Was sogar so weit ging, dass die echten Stars Gefallen daran fanden, sich bei den Muppets zum Kasperl machen zu lassen. Sylvester Stallone trat als Gladiator in einem Kolosseum gegen einen Löwen an. Schockrocker Alice Cooper entstieg einem Sarg, sang drei Lieder und versprach den Muppets ewigen Reichtum, wenn sie ihm ihre Seelen versprächen.

Johnny Cash, Liza Minnelli, Harry Belafonte, Diana Ross, Roger Moore, John Cleese – sie alle machten sich als Gaststars über sich selbst lustig und hatten sichtbar Spaß daran. Das hat Einfluss bis heute: „Die Muppets haben den Weg bereitet für jene Art von selbstironischem Meta-Humor, der heute in Sitcoms gang und gäbe ist“, so der britische Komiker Ricky Gervais, der selbst gern arrivierte Hollywood-Promis auf den Arm nimmt.

Ehrensache, dass Gervais im letzten von acht Kinofilmen der Puppentruppe („Muppets Most Wanted“) agierte. Immer wieder wurde nach dem Ende der Muppet Show ihr Mythos neu belebt. Ob das nun Disney+ gelingt? In „Und jetzt: Die Muppets!“ versucht die Truppe, unter Zeitdruck eine Webshow zu produzieren und online hochzuladen, darunter einen Mode-Vlog mit Miss Piggy, ein Kochduell und eine Spielshow; Gaststars wie Seth Rogen und RuPaul stellen sich Interviews – heitere Komplikationen sind da vorprogrammiert. Egal. Was zählt, ist Kermits berühmtes Showmotto, wenn er mit wild gestikulierenden Armen verkündet: „Applaus, Applaus, Applaaaaus!“

Flauschig, witzig, neurotisch: Ein Überblick über die wichtigsten Charaktere bei den Muppets

Kermit der Frosch 

Nervös, zappelig und leicht hysterisch: Kermit versucht als Zeremonienmeister, den Laden der Muppetshow zusammen zu halten – und das ist gar nicht so einfach. 

Miss Piggy  

Die Schweinchendame ist so glamourös wie kompliziert – und eine echte Show-Diva. Liebte lange Kermit, schlug ihn allerdings auch und ließ ihre Launen an ihm aus.

Fozzie Bär  

Der sympathische Zottelbär mit dem Hut hat ein Problem: Er ist Komiker, aber keiner lacht über seine Witze, was ihn ziemlich traurig stimmt. Kermit baut ihn wieder auf.

Waldorf und Statler 

Die grantigen Besserwisser Waldorf & Statler sind notorische Lästermäuler und kommentieren stets bissig die Show. Sarkastische Stammgäste! 

Gonzo der Große  

Die Figur mit der langen Nase spielt die Trompete in der Eröffnungssequenz. Er ist Stuntman, doch seine waghalsigen Manöver gehen jedes Mal aufs Neue schief.

Der dänische Koch  

In der Kochshow-Persiflage wirbelt der Meister die Zutaten für seine absurden Rezepte hoch in die Luft und spricht ein übertriebenes Kauderwelsch.

Wussten Sie, dass ...

-  Rowlf, der Klavier spielende Hund, ist die älteste Figur im Muppet-Universum. Er feierte sein Debüt bereits 1962.
-  Kermit ähnelte anfangs einer Echse. Erst als Jim Henson ihm einen Kragen nähte, wurde er als Frosch definiert.
-  Nur drei Menschen durften seit 1955  Kermit spielen. Jim Henson, nach dessen Tod 27 Jahre lang Steve Whitmire, seit 2017 Matt Vogel. 
-  Kermit hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Und er ist Ehrendoktor an der Long Island University.
-  2015 trennte sich das Traumpaar Kermit und Piggy „nach vorsichtigen Überlegungen, überlegten Betrachtungen und beträchtlichen Kabbeleien.“
-  In den meisten Ländern Lateinamerikas heißt Kermit „la rana René“ (René der Frosch), in Spanien „Gustavo“, im arabischen Raum „Kamel“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.