Brautpaare  sollen sich bei Stornierungen genau darüber informieren, ob Kosten anfallen dürfen.

© Getty Images/Image Source/istockphoto

freizeit Fragen der Freizeit
10/13/2020

Warum vergessen Männer oft den Hochzeitstag, Frauen aber selten?

Fragen der Freizeit ... und Antworten, die Sie überraschen werden.

von Alexander Kern

Männer haben’s schwer, nehmen’s leicht. Was wir uns alles merken müssen! Jeden Mittwoch ist Champions League. Zum Beispiel. Hunderte unaufschiebbare Geschehnisse bestimmen unseren Alltag. Immer ist was los. Immer braucht wer was, das nur wir erledigen können. Ständig hat jemand ein Problem, das nur wir imstande sind zu lösen. Anmerken lassen wir uns das natürlich nicht. Wir machen das schon. So sind wir nun mal, eine Mischung aus Cary Grant und Batman. Im Angesicht des Alltags treten wir ihm furchtlos entgegen, mit der uns eigenen Lässigkeit, die uns einfach in die Wiege gelegt zu sein scheint. Deadlines im Büro, Sommerreifenwechseln oder das Kellerabteil, das längst aufgeräumt gehört, wir kriegen das schon hin. Irgendwie. Diese Welt, das ist völlig logisch, funktioniert, weil wir das so wollen.

Trotzdem, wie soll man sagen, unterlaufen uns kleine Fehler. Wir vergessen etwas. Hochzeitstage. Kennenlerntage. Den Tag, als die Angebetete einst maturiert hat … Egal was. Wir Männer, heißt es, vergessen solche Jubiläen häufiger als Frauen. Jeder vierte den Hochzeitstag, lehrt uns eine Parship-Umfrage. Den Jahrestag fast ein Drittel. Frauen eigentlich nie. Niemals. Wie kommt’s?

Die Psychologin Caroline Erb kennt die Problematik. Und ächzt natürlich ein wenig, ob des Geschlechterklischees. Doch auch sie stellt fest: „In unserem sozio-kulturellen Kulturkreis sind es öfter die Frauen, die im Sozialleben die Initiative ergreifen.“ Heißt: „Sie pflegen den Zusammenhalt. Was mit Kommunikation und Planung zu tun hat, nehmen eher Frauen in die Hand.“ Am besten sei, sich als Paar von Anfang an darauf zu verständigen, wie wichtig einem solche Rituale sind. Wird trotzdem drauf vergessen oder man ahnt es, heißt es gelassen bleiben – und den Partner mit Schmäh und Augenzwinkern daran erinnern. Und, ganz wichtig: „Eine gewisse Vergesslichkeit hat nichts mit den Gefühlen füreinander zu tun“, so Erb. Außer es passiert so oft, dass es ignorant ist. Dann bitte Tacheles reden. Ihr Tipp an alle Männer: Jubiläum ins Handy einspeichern. Dann klappt auch Jahrestag, nicht nur Champions League.

Hier schreiben Autoren und Redakteure abwechselnd über Dinge, die uns alle im Alltag beschäftigen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.