© Getty Images/iStockphoto/ozgurcankaya/iStockphoto

freizeit Fragen der Freizeit
08/11/2020

Warum haben Frauen so oft kalte Füße, Männer aber nicht?

Fragen der Freizeit ... und Antworten, die Sie überraschen werden.

von Alexander Kern

Brrr! Als Mann kennen Sie das vielleicht: gerade verbringt man noch einen kuscheligen Abend mit der Angebeteten, teilt man das Lager plötzlich mit einem Polarbären. Eng umschlungen liegt man da, doch dann, heimlich, still und leise, pirscht sie sich mit ihren nackten Eisbeinchen hautnah heran, unverfroren greift sie an und verwandelt bei Kontakt die eigenen wohltemperierten Füße in kälteklirrende Eiszapfen, dass es einen nur so abbeutelt. Flugs vergletschern da die Gefühle füreinander, noch bevor Sie Nordpol sagen können – ein frostiges Erwachen aus trauter Zweisamkeit.Warum leiden so viele Frauen an kalten Füßen, Männer hingegen nicht?

Die Antwort: Es hat, salopp gesagt, mit Sex und Muskeln zu tun. Doch lassen wir der Wissenschaft das Wort. „Frauen produzieren weniger Körperwärme als Männer“, so Michael Fischer, Leiter des Instituts für Physiologie in Wien. Das liege einerseits am Schilddrüsenhormon. Andererseits sind Sexualhormone dafür verantwortlich, bei Frauen das Östrogen. „Bei Männern erhöht die Ausschüttung von Testosteron zuverlässig die Körpertemperatur.“ Ergo: Frauen ist schneller kalt. Dazu kommt: „Muskelmasse produziert Wärme“, erklärt der Professor. Und Männer haben nun mal Muskeln – und zwar im Durchschnitt doppelt so viele wie Frauen. Das ist also, erstens, nicht bloß schön anzuschauen, sondern, zweitens, auch praktisch bei so manch langem Winterabend. Liegt Frau dann mit einem derart formschönen, menschlichen Cornetto am Diwan, wird ihr ein weiteres Plus am Mann auffallen: denn auch die meist großzügiger bemessene Körperkapazität hilft ihm beim Speichern von Wärme. Je größer die Kapazität, desto weniger Hitze wird ausgelenkt.

Wie also gehen Frauen damit um? Wie immer ziemlich schlau. Sie sparen Energie: primär der Körperkern wird durchblutet und lebenswichtige Organe wie Hirn oder Lunge. Gliedmaßen wie Füße sind vernachlässigbar – und kühlen ab. Auf bis zu zehn Grad Celsius können die Füße einer Frau abkühlen. Trägt nicht Rauchen oder enges Schuhwerk Schuld, hilft am besten eines: Socken anziehen! Jedoch: Socken im Bett? Das ist eine andere Geschichte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.