© Getty Images/iStockphoto/gchapel/iStockphoto

freizeit Essen & Trinken
04/16/2020

Instantpulver, Wasser & Zucker: Warum alle verrückt nach diesem Kaffee sind

Das Zubereitungs-Video eines südkoreanischen Schauspielers wurde bereits mehr als zehn Millionen Mal angesehen.

von Anita Kattinger

Das schaumig geschlagene Getränk besteht aus Instantpulver, Wasser, Zucker und Milch. Sein Karamell-Farbton und seine süße Note scheinen gut in die Zeit von Quarantäne zu passen. Ein Dessert zum Trinken während man streamt oder zu Hause arbeiten muss.

Der letzte große Kaffee-Trend namens Cold Brew ist schon einige Jahre her, danach schafften es Nitro Coffee oder Egg Coffee nur das Fachpublikum anzusprechen. Der Kaffee-Trend der Stunde heißt Dalgona Coffee und nahm seinen Ursprung in Südkorea.

Der Name stammt eigentlich von einer beliebten südkoreanischen Süßigkeit, einem Toffee-Snack mit klebriger Konsistenz: Das Kaffee-Rezept selbst ist auch nicht neu erfunden worden, sondern ähnelt dem Phenti-Hui-Kaffee, der häufig in Asien serviert wird.

Als der südkoreanische Schauspieler Jung Il-woo in Macao für die TV-Show "Stars' Top Recipe at Fun-Staurant" den Kaffee serviert bekam, nannte er ihn wegen des Geschmacks in Anlehnung an die bekannte Süßigkeit Dalgona. Nach der Show lud der Star ein Tutorial zur Zubereitung des Drinks auf Youtube hoch. Und der weltweite Hype begann.

Fester Schaum, viele Inhaltsstoffe

Warum aber wird der Dalgona Coffee überhaupt so cremig? Die Wiener Kaffee-Rösterin Johanna Wechselberger erklärt: "Wegen der Art der Trocknung des Kaffeepulvers. Es ist eigentlich nichts anderes als dehydrierter, starker, lang gebrühter Filterkaffee. Löslicher Kaffee wird entweder gefriergetrocknet und danach pulverisiert oder dehydriert und bleibt etwas grober. Doch leider wird viel Künstliches zugesetzt, das man sich bei frischem Kaffee erspart. Sei es Zucker, Maltodextrin, Aromastoffe und bei Cappuccino-Varianten kommt Sojaweißerpulver und Vanillegeschmack hinzu. Man sollte das Kleingedruckte auf der Rückseite der Verpackung lesen."

Die bekannte Rösterin und Röst-Lehrmeisterin hält den Trend für "kurzfristig interessant", aber Liebhaber von guten Kaffees werden bei Espresso oder Cappuccino bleiben. "Man genießt entweder Kaffee pur oder die Verbindung mit Milch. Der Dalgona Kaffee ist für mich mehr wie ein Kaffee Dessert, alleine schon wegen der großen Menge von Zucker. Ein neues Rezept zu den schon vielen weltweit. Warum nicht?"

So gelingt die Zubereitung

  1. Je nachdem, ob der Drink heiß oder kalt serviert wird, muss zuerst die Milch erwärmt werden oder geben diese mit Eiswürfeln in ein Glas gegeben werden.
  2. Instant-Kaffeepulver, Zucker und heißes Wasser werden im Verhältnis 1:1:1 so lange mit einem Handmixer (rund fünf Minute) oder mit einem Schneebesen (rund zehn Minuten) aufgeschlagen, bis ein dichter brauner Schaum entsteht, der über die heiße oder kalte Milch gegossen wird.
  3. Zwei bis vier Esslöffel von jeder Zutat reichen für zwei Portionen, je nach Glasgröße. 
  4. Hübsch anrichten, Foto machen und mit dem Hashtag #dalgonacoffee posten ;-)

Warum diese einfache Zubereitung derzeit so begeistert: "Ich denke, weil die Menschen jetzt mehr Zeit zum Kaffeetrinken und Lesen haben. Ich merke es auch an meinem Onlineshop und dem Kaffeeverbrauch meiner Kunden. Jetzt wird viel daheim gekocht, weil die Gastronomie geschlossen hat. Es wird Brot und Kuchen gebacken, und eben auch mit Getränken experimentiert."

Die Rösterin wird jetzt in ihrer Vienna School of Coffee testen, ob der Dalgona Kaffee mit echtem Espresso gelingt.

Dieser Südkoreander entfachte den weltweiten Hype:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.