© instagram.com/blondieandrye

freizeit Essen & Trinken
05/09/2020

Blumen-Focaccia: Das schönste Quarantäne-Essen für den Muttertag

Ein florales Focaccia oder ein Blüten-Butterbrot – Rezepte mit großer Wirkung und wenig Aufwand für den Muttertag.

von Anita Kattinger

Die Sonne strahlt, die Vögel zwitschern, die Blumen sprießen auf den Wiesen – allerdings fehlt es für die Landpartie im Grünen an Einkehrmöglichkeiten am Sonntag: Wer seiner Mutter nicht Dosen-Ravioli oder Sternderlsuppe auftischen möchte, könnte sich an einer Blumen-Focaccia üben.

Denn nach dem Bananenbrot erobert das italienische Weißbrot aus Weißmehl, Germ, Wasser, Öl und Salz unter dem Hashtag #gardenfocaccia derzeit das Netz.

Das traditionelle Fladenbrot sieht aus, als hätte Vincent van Gogh höchstpersönlich die verspeisbare Leinwand in einen Garten Eden verwandelt. Weiße und rote Zwiebel, Maiskörner oder Kirschparadeiser dienen symbolisch als Blütenköpfe, Schnittlauch als Blumenstängel und Champignonköpfe sprießen auf der Wiese: Miterfinderin dieser floralen Inszenierung in den sozialen Medien ist die Highschool-Lehrerin Hannah Page (Instagram: blondieandrye), die ihre "Brot-Märchen" als Präsente vor den Haustüren ihrer Freunde hinterlässt.

Für all jene, die sich kreativ weniger austoben wollen, rät Christina Nasr von der Alma Gastrotheque (Große Neugasse 31, 1040 Wien) zu einem Butterbrot mit essbaren Blumen, ihr Spezialgebiet: "Gänseblümchen gibt es natürlich überall, sie schauen entzückend aus, schmecken aber nach gar nichts. Wenn man nicht nur Show will, dann eignen sich Schnittlauchblüten mit wunderschönen lila Knospen oder blühender Rosmarin mit seinem leicht süßlichen Geschmack zum Dekorieren."

Für außergewöhnliche Kombinationen vertraut Nasr gerne ihrer Lieferantin, der Gärtnerin Evi Bach: "Kapuzinerkresse mit ihrem Senf-Aroma und Schnittknoblauch kann man oft am Markt kaufen."

Rosen im Obstsalat

Generell gilt: ausprobieren und überlegen. Denn duftende Rosenblüten würden sich im Obstsalat oder als schlichte Kombination mit marinierten Erdbeeren besser eignen als auf einem Butterbrot.

Gerne peppt Nasr ihre üppig dekorierten Brote mit Topfen, Bröseltopfen oder Schafsmilchtopfen – die beste Zeit jetzt im Frühling, weil die Schafe die saftigen Kräuter fressen – sowie mit nach Lakritze schmeckenden Kräutern auf: "Ich bin ein Fan von Bronzefenchel, Anis, Ysopkraut oder Dillblüten."

Vorbereitung: 70 min
Zubereitung: 25 min
Portionen: 1

300 g Weizenmehl griffig
3 EL Olivenöl
150 ml Wasser
1 TL Zucker
1 TL Salz 
1/2 Germwürfel 

  1. Bis auf den Germ alle Zutaten mit lauwarmem Wasser in einer Schüssel vermischen.
  2. Dann den Germ hinein bröseln.
  3. Solange kneten, bis ein kompakter Teig entsteht.
  4. Zugedeckt eine Stunde lang gehen lassen.
  5. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in eine ovale Form bringen.
  6. Beginnen Sie von unten mit dem Belegen: Kräuter eignen sich für die Wiese, Schnittlauch für Halme. Statt Paradeiser können Sie fein geschnittenen Paprika für lange Blütenblätter wählen.
  7. Den belegten Teig mit Öl bestreichen.
  8. Focaccia bei 190 Grad für 20 bis 25 Minuten backen.
     

Vorbereitung: 10 min
Zubereitung: 5 min
Portionen: 25

2 Packungen Frischkäse 
1-2 Knoblauchstängel mit Blüten    
3-4 Zweige frischen Rosmarin 
Salz 
Pfeffer 

  1. Baguette in ca. zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
  2. Baguettescheiben toasten.
  3. Üppig mit Frischkäse bestreichen.
  4. Knospen oder Blüten vorsichtig vom Knoblauch herunter rebeln und beiseitestellen.
  5. Stängel fein schneiden und separat beiseitestellen.
  6. Rosmarin zupfen.
  7. Der Knoblauch ist sehr intensiv: Sparsam auf alle Brötchen gleich mäßig verteilen. Zuerst die kleinen Stängelstückchen verteilen, dann den Rosmarin und zuletzt die Knospen bzw. Blüten auf alle Brötchen aufteilen.
  8. Wer will, kann nach Belieben salzen und pfeffern. Besonders hübsch sehen die Brötchen aus, wenn diese rustikal auf Holzbrettchen angerichtet werden. 

Vorbereitung: 15 min
Zubereitung: 15 min
Portionen: 4

Salat marinieren 
1 kg grünen Spargel 
350 g Erdbeeren 
Balsamico-Essig
Olivenöl 
Salz 
Pfeffer 
Spargel waschen.

  1. Der Vorteil von grünem Spargel ist, dass dieser nicht geschält werden muss: Ende großzügig wegschneiden und wegwerfen. Spargel diagonal in mundgerechte Stücke schneiden, Köpfe aussparen. Tipp: Wer will, kann auch weißen Spargel mitkochen, dieser muss aber geschält werden.
  2. Spargel in Salzwasser bissfest garen und abseihen. 
  3. Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.
  4. Spargelstücke mit Erdbeeren in einer Schüssel anrichten.
  5. Mit Balsamico-Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Mit Kräutern nach Wahl dekorieren: Petersilie, Kresse etc.
  7. Tipp: Der Salat kann mit Minze und einer Prise Zucker auch etwas süßer mariniert werden. 
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.