© philipp kienberger

freizeit

Buchtipp: Anna Anderluh über „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley

Die Musikerin über ein Buch mit visionärem Blick in die Zukunft.

von Sabine Edelbacher

05/07/2021, 07:00 AM

Obwohl dieser von mir im Original gelesene Roman („Brave New World“) ein absoluter Klassiker ist, habe ich ihn erst vor einem Jahr zum ersten Mal gelesen. In vielen Bereichen schaudert es mich, wie visionär und scharf getroffen Aldous Huxleys 1932 entworfener Blick in die Zukunft ist. Für mich aktueller denn je und daher ein Buch, welches mich auch nach dem Lesen noch länger beschäftigt hat.

* Die Präsentation des Debütalbums „Leave me Something Stupid“ ist am 21. Mai im Radiokulturhaus geplant, www.annaanderluh.com
www.facebook.com/anna.anderluh

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Buchtipp: Anna Anderluh über „Schöne neue Welt“ von Aldous Huxley | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat