Einfache Sprache
12.09.2017

Wirbelsturm Irma verursacht große Schäden in den USA

Der Wirbelsturm Irma zog am Montag durch Florida. Sehr viele Menschen mussten deswegen ihre Häuser verlassen.

Link-zum Origina-KRUIER-Artikel

Der Wirbelsturm Irma hat Florida erreicht.
Florida ist ein Bundstaat in den USA.
Bisher ist der Wirbelsturm über mehre Inseln gezogen
und hat dort viel zerstört.
Starker Regen und der Wirbelsturm führen
zur Überflutungen in Florida.
Auch die Stadt Miami wurde überflutet.

Die höchste Sturmflut war über 4 Meter hoch.
Es wurden Bäume entwurzelt, Straßen überflutet und
Dächer abgedeckt.
Umgeknickte Stromasten sorgen für Stromausfälle.
Bei dem Wirbelsturm wurde eine Geschwindigkeit
von bis zu 200 Stunden-Kilometer gemessen.

Viele Menschen mussten ihre Häuser verlassen
und sind in Not-Unterkünften untergebracht.
Diebe haben die Chance genützt und
sind in Häuser eingebrochen.
Der Präsident von den USA, Donald Trump, will
die betroffenen Menschen mit Geld unterstützen.