Einfache Sprache
19.04.2018

Wie ständige Veränderungen Mitarbeiter stressen

Heutzutage gibt es im Job ständig Veränderungen. Ein Experte spricht darüber, wie die Veränderungen Mitarbeiter stressen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In der heutigen Zeit gibt es in Firmen ständig Veränderungen.
Es wird erwartet, dass sich Mitarbeiter
an die Veränderungen anpassen.
Der Psychologe Axel Koch hat ein Buch
über dieses Problem geschrieben.
Ein Psychologe beschäftigt sich
mit dem Verhalten von  Menschen.

Das Buch hat den Titel „Change mich am Arsch“.
Axel Koch wollte das Buch bereits vor 6 Jahren schreiben.
Dem Psychologen fiel damals schon auf,
wie sehr die Menschen unter den
Veränderungen in den Firmen leiden.

Veränderungen durch neue Chefs
Axel Koch sagt, dass die meisten
neuen Chefs in Firmen glauben,

dass man schnell und viel verändern muss.
Das erhöht den Stress.

Der Psychologe sagt, dass Menschen
sehr unterschiedlich auf solche Veränderungen reagieren.
Die einen verlieren die Freude
an der Arbeit oder werden krank.
Die anderen wechseln die Arbeit.
Jüngere Menschen gehen häufiger.
Über 50-jährige überlegen sich gut, ob sie kündigen,
weil sie schwerer wieder eine Arbeit finden.

Für Mitarbeiter hat er den Ratschlag:
Man merkt doch selbst, wenn man etwas verändern muss.
Wenn man sich im Beruf nicht mehr gut fühlt,
sollte man sich eine andere Arbeit suchen.

Axel Koch rät den Chefs dazu,
nur so viel zu verändern, wie unbedingt notwendig ist.
Sie sollen vor Veränderungen überlegen,
wie viel ihre Mitarbeiter aushalten können.