Einfache Sprache
17.07.2018

Thailändische Höhle wird in ein Museum verwandelt

Vor Kurzem wurden eine thailändische Jugend-Fußball-Mannschaft und ihr Trainer aus einer Höhle in Thailand gerettet. Diese Höhle soll jetzt zu einem Museum werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Höhle in Thailand, aus der eine Gruppe von 12 Buben
und 1 Erwachsener gerettet wurden, wird zu einem Museum.
Dort soll in Zukunft die Kleidung und die Ausrüstung
von der Rettungs-Mannschaft zu sehen sein.
So will man die Leistung von der Rettungs-Mannschaft loben.
Die Retter sind Helden für die Menschen in Thailand.
Bei der Rettung ist ein Rettungs-Taucher gestorben,
beim Versuch die Spieler und ihren Trainer zu retten.
Die thailändische Regierung hofft,
dass viele Menschen aus dem Ausland kommen,
um sich die Tham-Luang-Höhle in Thailand anzusehen.

Die Fußball-Mannschaft und ihr Trainer
waren 2 Wochen lang in der Höhle gefangen.
Sie wurden vom starken Regen überrascht
und mussten wegen dem Wasser tiefer in die Höhle flüchten.
Da die Höhle vom Regen überschwemmt wurde,
konnten sie dann nicht mehr hinaus.
Ein Video von der Rettung wurde
auf der Internetseite Facebook 39 000 Mal geteilt.
Viele Menschen die sich im Internet darüber informierten,
waren sehr froh über die erfolgreiche Rettung.
Mindestens 2 Film-Produzenten wollen
über die Rettungs-Aktion bereits einen Film drehen.

Die Buben zwischen 11 und 16 Jahren und ihr Trainer,
werden noch in einem Krankenhaus in Thailand versorgt.
Sie dürfen das Krankenhaus vermutlich am 19. Juli verlassen.