Jubel nach den Gemeindewahlen in Hongkong

© REUTERS/LAUREL CHOR

Einfache Sprache
12/02/2019

Streit zwischen den USA und China

Seit Juni zeigen die Menschen in Hongkong öffentlich ihre Unzufriedenheit. Die USA und China streiten deswegen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Hongkong demonstrieren seit Juni sehr
viele Menschen.
Bei einer Demonstration zeigt man öffentlich,
dass man etwas nicht gut findet.
Die Menschen wollen nicht, dass die Regierung von
Hongkong von der Politik in China beeinflusst wird.
Hongkong ist eine Stadt in China.
Sie liegt in einem besonderen Gebiet,
in dem andere Regeln und Gesetze gelten als in China.
Die Menschen in Hongkong haben Angst,
dass ihre Rechte eingeschränkt werden.
Sie fordern mehr Mitbestimmung in der Politik.

Die Polizei in Hongkong geht mit Gewalt
gegen die Demonstranten vor.
Viele Menschen wurden dabei verletzt,
es starb auch schon jemand.

Am 28. November beschlossen die USA ein Gesetz,
das der Volksrepublik China mit Wirtschafts-Strafen droht.
Mit dem Gesetz wollen die USA die unzufriedenen
Menschen in Hongkong unterstützen.
China findet das nicht gut.
China beschloss daher eigene
Strafen gegen die USA.
Es dürfen ab sofort keine Kriegs-Schiffe aus den USA
in Hongkong anhalten.
Das gilt auch für Militär-Flugzeuge aus den USA.