Einfache Sprache
18.04.2018

Rauchbomben-Wurf beim Spiel Rapid gegen Austria

Bei einem Fußball-Spiel am 15. April, wurde eine Fotografin mit einer leeren Rauchbombe beworfen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 15. April wurde beim Fußball-Spiel
Rapid Wien gegen Austria Wien,
eine Fotografin mit einer
leeren Rauchbombe beworfen.
Aufnahmen der Video-Überwachung zeigen den Täter.
Die Fotografin wurde von der Rauchbombe am Kopf verletzt.

Sie musste im Krankenhaus behandelt werden.
Die Verletzung, eine Platzwunde,
musste genäht werden.
Der Täter darf nicht mehr
in das Stadion der Wiener Austria.

Es folgt noch ein Brief mit einer Entschuldigung
an die Fotografin, der von dem Chef der Austria
und vom Sport-Direktor unterschrieben wurde.
Die Wiener Austria erzählt:
"So etwas hat bei uns keinen Platz."
Bei der Bundesliga wird für den Täter
ein Verbot für alle Fußball-Stadien in Österreich beantragt.