Neuer Name für Schwerbehinder­ten-Ausweis

Schwer-in-Ordnung-Ausweis von Hannah (14)
Foto: Kai Bruhn Der von Hannah umbenannte Ausweis<br />
 

Ein Mädchen aus Deutschland änderte ihren Ausweis.
Sie fühlte sich durch den Namen vom
Schwerbehinderten-Ausweis ausgegrenzt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Hannah ist ein 14-jähriges Mädchen aus Deutschland.
Sie hat das Down-Syndrom.
Deshalb hat sie einen Schwerbehinderten-Ausweis.
Das Down-Syndrom ist eine
Gen-Veränderung beim Menschen.
Das Down-Syndrom ist nach seinem Entdecker
John Langdon-Down benannt.

Alles begann vor 10 Jahren, als Hannah
mit ihren Eltern ins Schwimmbad ging.
Dort zeigten ihre Eltern ihren Ausweis her.
Daraufhin fragte Hannah ihre Eltern,
wieso sie so einen Ausweis hat.
Mit dem Ausweis zahlt Hannah
für bestimmte Dinge weniger.

Hannah fühlte sich aber
durch den Ausweis ausgegrenzt.
Auch den Namen von dem Ausweis
findet Hannah nicht gut.
Deshalb hat sie den Ausweis umbenannt.
Statt Schwerbehinderten-Ausweis heißt
der Ausweis jetzt Schwer-in-Ordnung-Ausweis.
Ihren Ausweis hat sie gemeinsam mit
ihrer Lehrerin und ihren Eltern geändert.
Es wurde aber nur die Hülle von dem Ausweis
geändert nicht das Dokument selber.

Weil sie ihren Ausweis geändert hat, ist
Hannah jetzt im Internet bekannt.
Der Ausweis heißt so, weil Hannah findet,
dass alle Menschen schwer in Ordnung sind.

(ILR / fn) Erstellt am