Einfache Sprache
03.01.2018

Mit Lego-Robotern spielen

„First Lego League“ ist ein Wettbewerb mit Lego-Robotern. Das Halbfinale fand am 16. Dezember 2017 statt. Diesmal mit dem Thema Wasser.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Den " First Lego League" Wettbewerb
gibt es schon seit 20 Jahren.
" First Lego League" heißt auf Deutsch,
"Erste Lego Liga".
Diesmal ist das Thema Wasser.
Bei dem Wettbewerb machen Jugendliche
aus vielen Ländern mit.
Es gibt insgesamt 1000 Mannschaften.

Am 16. Dezember fand das Halbfinale in Wien statt.
Zum Beispiel haben die Schüler der neuen
Mittelschule in Aspern überlegt,
wie sie sorgfältiger mit dem Wasser umgehen.
Sie haben ausgerechnet, dass in ihrer Schule
etwa 2 Millionen Liter Trinkwasser für
die Klo-Spülung verwendet wird.
Die Schüler haben sich überlegt,
wie man Wasser für die Klo-Spülung sparen kann.

Die Vorbereitungen für den Lego-Wettbewerb
gestaltete jede Schule anders.
Die Schüler mussten für den Wettbewerb
einen Gruppen-Namen finden, die Legosteine
zusammenbauen und die Roboter einstellen.

Das Spielbrett war 2,5 Meter lang
und über 1 Meter breit.
Auf dem Brett mussten die Roboter Teile bewegen
und verschiedene Sachen machen.
Es gab für jede Aufgabe, die geschafft wurde, Punkte.
Die Gruppen aus den Schulen spielten gegeneinander.

Den 1.Platz erreichten Schüler aus der
Neuen Mittelschule Söll Scheffau in Tirol.
Das ist in der Nähe von Kufstein.
Die „Streber-Herde“ hat den 2.Platz erreicht.
Den 3.Platz erreichten die „Robot Heroes“.
Sie kommen aus der Neuen Mittelschule Wien Simmering.
Die Schüler aus Simmering haben
zum Beispiel einen Fettabschieber gebaut.
Der Fettabschieber soll Verstopfungen
in Abwasser-Kanälen verhindern.
Das Finale für Österreich wird Anfang Februar in Bregenz sein.