Einfache Sprache
10.07.2017

Irmgard Griss tritt für die NEOS an

Die ehemalige Präsidentschafts-Kandidatin Irmgard Griss arbeitet jetzt mit der Partei NEOS zusammen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die ehemalige Präsidentschafts-Kandidatin Irmgard Griss
arbeitet jetzt bei der politischen Partei NEOS.
Am 8. und 9. Juli wurde in der Partei NEOS gewählt,
wer für die NEOS im Oktober zur Nationalrats-Wahl antritt.
Der Hauptkandidat für die Wahl im Oktober
wird Parteichef Matthias Strolz.
Irmgard Griss wird aber die 1. Ersatz-Kandidatin sein.
Griss wurde bereits bei der Präsidentschafts-Wahl
von den NEOS unterstützt.
Jetzt hat sie sich den NEOS angeschlossen.
Griss sagte: „Gemeinsam können wir etwas weiter bringen.
Ich bin dazu bereit“.

Strolz sagte: „Ich spüre die Größe dieser Aufgabe“.
Damit meint er, dass er als Hauptkandidat eine
große Verantwortung hat.
Strolz sagt, dass er große Möglichkeiten für die NEOS sieht.
Er sagt auch, dass die Zeit von der SPÖ
und der ÖVP vorbei ist.
Er findet, dass diese 2 Parteien zu viel gestritten haben
und er glaubt, dass man es besser machen kann.

Die NEOS haben auch schon ihre Themen bekannt gegeben.
Sie wollen, dass die Steuergelder nicht mehr
so verschwendet werden.
Steuern müssen alle zahlen, damit der Staat damit
seine Aufgaben erfüllen kann.
Die NEOS wollen weniger Steuern und das Österreich
weniger Schulden hat.
Sie wollen auch, dass homosexuelle Menschen heiraten dürfen.
Homosexuell sagt man, wenn ein Mann einen
anderen Mann liebt oder eine Frau eine andere Frau liebt.