Einfache Sprache
05.03.2018

Die Oscar-Verleihung 2018

Die jährliche Oscar-Verleihung fand am 4. März statt. Der Film „The Shape of Water“ hat gleich 4 Preise gewonnen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 4. März fand in den USA zum 90. Mal die jährliche Oscar-Verleihung statt. Der Oscar ist der wichtigste Film-Preis in den USA. Die Gewinner werden von einer Experten-Gruppe zuerst vorgeschlagen und danach gewählt. Die Experten-Gruppe besteht aus Schauspielern, Tontechnikern, Schriftstellern, Regisseuren und weiteren Vertretern aus dem Film- und Unterhaltungsbereich.

Die wichtigsten Filmpreise waren die für die männliche und weibliche Hauptrolle in einem Film. Auch der Oscar für die beste Regie war ein sehr wichtiger Preis. Diesen Preis hat der Regisseur Guillermo del Toro für den Film „The Shape of Water“ gewonnen. Ein Regisseur ist derjenige, der den Schauspielern und den Kamera-Leuten sagt, was sie tun sollen. Del Toro freute sich und bedankte sich mit den Worten: „Ich bin wirklich, wirklich stolz“.

Die Schauspielerin Frances McDormand hat den Preis als beste Schauspielerin für ihre Rolle in dem Film „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ bekommen. Sie spielt darin eine Frau, die sich an der Polizei rächen möchte, weil sie findet, dass die Polizei zu wenig getan hat, als ihre Tochter ermordet wurde.

Der bekannte Schauspieler Gary Oldman hat einen Oscar als bester Schauspieler für seine Rolle in dem Film „Die dunkelste Stunde“ bekommen. Oldman spielte in dem Film den ehemaligen Premierminister von Großbritannien, Winston Churchill. Großbritannien besteht aus den Ländern England, Schottland, Wales und Nordirland. Ein Premierminister ist der politische Chef von einem Land, wie bei uns der Bundes-Kanzler.