© KURIER/Jeff Mangione

Einfache Sprache

Das Bellaria-Kino in Wien sperrt nach 107 Jahren zu

Am 17. Dezember ist der letzte Tag, an dem man sich im Bellaria-Kino Filme ansehen kann.

von Inklusive Lehrredaktion

12/06/2019, 01:32 PM

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Bellaria-Kino sperrt zu.
Am 17. Dezember ist der letzte Tag,
an dem es geöffnet hat.
Das Kino wurde 1912 eröffnet.
Es ist somit eines der ältesten Kinos in Wien.
Das Kino befindet sich in der
Musemustraße 3, im 7.Bezirk in Wien.

Erich Hemmelmayer ist der
Besitzer
von dem Kino.
Er sperrt das Kino zu, weil er damit
nicht
genug Geld verdient.
Die Miete f√ľr das Haus und die Filme sind teuer.
Deswegen muss Hemmelmayer
mehr ausgeben,
als er verdient.
Er sagt, dass es sich mit dem
Geld einfach nicht mehr aus geht.
Es kamen zu wenig Leute ins Ballaria-Kino.
Einen Nachfolger, der das Kino √ľbernehmen k√∂nnte,
gibt es auch nicht.

Wir w√ľrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierf√ľr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Das Bellaria-Kino in Wien sperrt nach 107 Jahren zu | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat