© XXXLutz

Sponsored Content
08/22/2019

Im Einklang mit der Natur wohnen: So geht’s

Entdecken Sie trendige Wohnmaterialien aus natürlichen Rohstoffen

Die Natur tut einfach gut. Das würden wohl die meisten Menschen unterschreiben. Schließlich gibt es kaum etwas Schöneres als den Blick ins Grüne schweifen zu lassen, die Sonne auf der Haut zu spüren und dem Zwitschern der Vögel zu lauschen. Doch leider verbringen immer mehr Menschen den Großteil ihrer Zeit in Innenräumen und kommen immer seltener mit der Natur in Kontakt. Die Sehnsucht nach ihr bleibt jedoch. Wie man sie stillt? Ganz einfach: Indem man möglichst natürlich wohnt.

Urig und einzigartig: Vollholz-Möbel

Vollholzmöbel sehen fantastisch aus und fühlen sich oft noch besser an. Die Optik strahlt Qualität und Wertigkeit aus und der haptische Charakter ist auch ganz wunderbar. Denn: Man kann die Natur regelrecht fühlen. Das liegt allem voran daran, dass Vollholzmöbel bis auf wenige Ausnahmen (wie Schienen, Böden von Schubladen und Rückwände) vollständig aus massivem Holz gefertigt sind und daher beste Möbelqualität liefern. Sie sind hochwertig verarbeitet, in der Regel frei von jeglichen Schadstoffen und verbessern dank ihren feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften auch noch das Raumklima. Zudem sind Vollholzmöbel extrem strapazierfähig und robust, sodass sie mit der richtigen Pflege selbst nach Jahrzehnten noch immer gut aussehen und kaum an Stabilität verloren haben. Und: Sie sind einzigartig – schließlich gibt es jeden Baum nur einmal.

Zirbenholz für guten Schlaf

Zirbenholz ist etwas ganz Besonderes. Es hat eine lange Tradition und wird im Alpenraum schon seit Jahrhunderten geschätzt. Einerseits wegen des wunderbaren Geruchs, andererseits weil es eine gute „Ausstrahlung“ auf den Menschen haben soll. So glauben Bauern, Tischler und Zimmerleute schon lange daran, dass dieses spezielle Holz Körper, Geist und Seele beruhigt und stärkt. Und sie haben Recht. Denn auch Forscher konnten die entspannende Wirkung auf den menschlichen Organismus feststellen. Seitdem erlebt das Zirbenholz besonders in Schlafzimmern eine Renaissance – vom Kopfkissen über das Bett bis hin zum Kleiderschrank.

Naturstein & Holz in der Küche

Für einige ist die Küche – insbesondere, wenn sie offen gestaltet ist – gar zum wichtigsten Aufenthaltsraum überhaupt geworden. Grund genug, dass auch hier natürliche Materialien wie Holz und Stein einziehen. Küchen aus Holz sorgen für ein besonders angenehmes und ideal reguliertes Raumklima. Denn das vielfältige Material nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf und gibt sie bei Trockenheit wieder ab. Holz neutralisiert zudem auch unangenehme Küchengerüche – und ist dabei selbst vollkommen geruchsneutral. Natürlichkeit auf ganzer Linie erreichen Sie in der Küche beispielsweise, indem Sie Holz mit Arbeitsplatten aus Stein kombinieren. Sie sind nicht nur optisch eine harmonische Ergänzung zur Holzküche, sondern punkten ebenso mit unschlagbaren Vorzügen. Hitzebeständig, antibakteriell und hygienisch, kratz- und schnittfest und dabei zu 100 Prozent natürlich, sind sie wahre Multitalente.

Tencel: Holzfasern in Heimtextilien

Tencel (auch als Lyocell bekannt) ist aktuell bei Heimtextilien wie Bettwäsche und Matratzenbezügen stark im Kommen. Es handelt sich dabei um einen industriell hergestellten Stoff, der aus natürlichem Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen wird. Großer Vorteil: Weil Eukalyptus von Natur aus extrem schnell wächst, braucht er weder künstliche Bewässerung noch Pestizide und schon das allein macht die „Zukunftsfaser“ zu einer echten Konkurrenz für lang etablierte Faserstoffe wie Baumwolle. Darüber hinaus ist Tencel aber auch noch ein richtig guter Feuchtigkeitsmanager. Er nimmt 50 Prozent mehr Wasser auf als Baumwolle und leitet diese vom Körper weg. Das unterstützt ein optimales Hautklima und macht den Stoff resistent gegenüber Bakterien. Obendrein zeichnet sich Tencel durch eine angenehm seidige Oberfläche aus und ist atmungsaktiv – perfekt für ein natürliches Gefühl beim Schlafen.

Auf natürlichen Boden setzen

Mit Echtholzböden holen Sie sich natürliche Wohnlichkeit in Ihr Zuhause. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei das mit Holzöl behandelte Parkett ein. Wird es nämlich nur geölt und nicht lackiert, bleiben seine Poren geöffnet. Das bedeutet: Das Holz kann weiterhin atmen und behält damit seine besondere Fähigkeit, das Raumklima positiv zu beeinflussen. Diese „Naturbelassenheit“ ist auch für unsere Füße spürbar angenehm. Zudem kommt, dass geöltes Parkett besonders leicht zu pflegen und reinigen ist und natürlich auch durch seine ursprüngliche Optik überzeugt. Besonders naturnah wirken Landhausdielen – denn hier kommt die Maserung des Holzes meist außergewöhnlich schön zur Geltung.

Schafwollteppiche: Behaglich und funktional

Holzböden schön und gut, aber Sie genießen das Gefühl, über einen weichen Teppich zu laufen? Dann holen Sie sich mit einem Teppich aus heimischer Schurwolle ein Stück Kunsthandwerk in Ihr Heim. Keine Sorge: Für den Teppich musste kein Tier sein Leben lassen. Die Wolle wird von Schafen geschoren, danach verarbeitet und lebt sozusagen weiter. Denn ähnlich wie Holz nimmt sie Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder an den Raum ab, wenn das Klima zu trocken ist. Auch Wärme wird von diesen besonderen Textilien aufgenommen. Gemeinsam mit den elastischen Fasern, die sich auf den Füßen einfach herrlich anfühlen und sich gleich von selbst wieder aufrichten, schaffen sie ein Gefühl von Behaglichkeit. Staub und Schmutz nehmen die antistatischen Schafwollteppiche nicht auf – ein absolutes Plus in Sachen Hygiene. Schafwollteppiche sind sowohl in zurückhaltenden Naturtönen als auch in satten Farben ein richtiger Hingucker und werten definitiv jeden Raum auf.

Ein bisschen mehr Natur in Ihr Zuhause zu holen, ist nicht schwer. Nutzen Sie eine der vielfältigen Möglichkeiten und genießen Sie Ihr neues Wohngefühl.