© iStockphoto/Jay Yuno

Werbung
10/03/2020

Nachhaltigkeit: Vorsorge, die bewegt

Umwelt und Klima lassen sich auch mit der richtigen privaten Vorsorge schützen – das lohnt sich.

Waldbrände, schmelzende Gletscher, Ernteausfälle, Extremwetterereignisse und eine steigende Zahl von Hitzetoten sind Auswirkungen des Klimawandels. Laut Analysen des Climate Change Centre Austria (CCCA) ist Österreich überdurchschnittlich von der Erderwärmung betroffen: Ist die globale Durchschnittstemperatur seit 1880 um etwa ein Grad Celsius gestiegen, fällt der Temperaturanstieg in Österreich mit rund zwei Grad doppelt so stark aus. Manfred Bartalszky, Vorstand der Wiener Städtischen: „Bei der globalen Klimakrise sind wir nicht Zaungäste, wir stecken vielmehr mitten drin. Doch ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz lässt sich nicht nur durch Mülltrennung und Plastikvermeidung leisten, sondern auch mit der persönlichen Geldanlage und privaten Vorsorge.“

Nachhaltigkeit boomt

Dass die Geldanlage einen mächtigen Hebel für große Veränderungen birgt, erkennen immer mehr Menschen und das schlägt sich auch in den Zahlen nieder. Eine repräsentative Umfrage der Wiener Städtischen unter 1.000 Personen im Mai 2020 belegt, dass bereits 38 Prozent der Österreicher großes Interesse an nachhaltigen Finanzprodukten haben. Die Umfrage zeigt aber auch, dass die Österreicher einen ausgeprägten Wunsch nach höheren Ertragschancen bei ihren finanziellen Veranlagungen haben. Dafür sind die Kunden auch bereit, ein gewisses Risiko einzugehen.

Diese Ergebnisse der Umfrage spiegeln sich in der Praxis wider. Laut einem Bericht des „Forum nachhaltige Geldanlagen“ (FNG) haben Investments in nachhaltige Geldanlagen im Jahr 2019 deutlich zulegt. Insgesamt wurden in Österreich bis Ende 2019 beachtliche 30,1 Milliarden Euro in Anlageprodukte investiert, die Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien explizit in den Anlagebedingungen festschreiben. Das sind rund 39 Prozent mehr als im Jahr davor. Alleine von Privatanlegern sind 2019 rund drei Milliarden Euro mehr in nachhaltige Fonds und Mandate geflossen, was laut FNG im Jahresvergleich einer Steigerung von 77 Prozent entspricht (von 3,8 auf 6,75 Mrd. Euro).

Grüne Fonds-Polizzen

„Ein ausgezeichnetes Instrument, um dem herrschenden Zinstief ein Schnippchen zu schlagen, sind Fondspolizzen, speziell solche mit nachhaltiger Veranlagung. Diese bieten Kundinnen und Kunden neben der Möglichkeit, mit der Vorsorge einen Beitrag für ein Stückchen bessere Welt zu leisten, auch eine reelle Chance auf einen nennenswerten Vermögenszuwachs über Zeiträume von zehn und mehr Jahren. Am Sparbuch ist nach Abzug der Inflation zumeist mit einem Kapitalverlust zu rechnen“, so Bartalszky.

Obwohl der Schock des Corona-Crashs viele Anleger verschreckt hat, sollte man private Vorsorge nie von tagesaktuellen Ereignissen an den Kapitalmärkten abhängig machen. Zum Beispiel hat in den vergangenen zehn Jahren der US-Leitindex Dow Jones um über 164 Prozent zugelegt, trotz Talfahrt im März und April des heurigen Jahres.

Besonders geboomt haben die Technologiebörsen. Zum Beispiel legte der NASDAQ 100, der Werte wie Facebook, Twitter, Ebay, Apple oder Alphabet (Google) enthält, in diesem Zeitraum um über 480 Prozent zu. Bartalszky: „Für eine langfristige private Vorsorge ist der richtige Einstiegszeitpunkt immer jetzt, denn auf lange Sicht ist der Faktor Zeit immer wichtiger als die aktuelle Rendite.“

Für eine langfristige private Vorsorge ist der richtige Einstiegszeitpunkt immer jetzt.

Manfred Bartalszky | Vorstand Wiener Städtische

Nachhaltigkeit lohnt

Nachhaltigkeit und Rendite sind kein Widerspruch. Auch in der Corona-Krise haben nachhaltige Geldanlagen im Schnitt deutlich besser abgeschnitten als konventionelle Investments. In rund 2000 durchgeführten Studien stellte sich in 90 Prozent der Fälle heraus, dass Unternehmen mit besonders hohem ESG-Rating am Markt besser abschnitten. Das zeigt auch die Corona-Krise. Der nachhaltige Welt-Index MSCI World SRI verbuchte in den letzten Monaten deutlich geringere Verluste als der traditionelle MSCI World.

Die s Fonds-Polizze ECO ist die erste fondsgebundene Lebensversicherung, der das Österreichische Umweltzeichen verliehen wurde. Sie verbindet individuellen Versicherungsschutz mit einer Veranlagung in nachhaltige Investmentfonds. Sie bietet:

  • Professionelles Fondsmanagement durch Spezialisten der Sparkassengruppe
  • Veranlagung in Kapitalanlagen, die ethische, ökologische und gesellschaftliche Aspekte erfüllen
  • Chance auf ertragreiche Veranlagung mit Nachhaltigkeit
  • Frei wählbare Veranlagungsstrategie, die jederzeit geändert werden kann
  • Steuervorteile durch KESt-Befreiung, Veranlagungsgewinne sind gänzlich steuerfrei 

www.s-versicherung.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.