© SPAR

Werbung
01/20/2020

zucker-raus-initiative: Wer hinter der Allianz gegen zu viel Zucker steht

Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Übergewicht, Karies – das sind die Krankheiten, die laut medizinischen Studien mitunter durch zu viel Zucker entstehen können. Eine Initiative für weniger Zucker in Lebensmitteln und Getränken kommt nun von Handel und Lebensmittelproduzenten selbst.

1000 Tonnen: So viel Zucker hat SPAR 2020 bereits seit Start der Initiative 2017 in ausgewählten Produkten seiner Eigenmarken eingespart. Das erklärte Ziel ist Teil der Vision des Unternehmens. Dieselbe Vision, mit der SPAR 2019 die zucker-raus-initiative initiiert hat.

Wir brauchen dringend effiziente Maßnahmen. Es muss gehandelt werden, um die Überzuckerung unserer Gesellschaft einzudämmen.

SPAR-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel

Experten schließen Allianz gegen zu viel Zucker

Neben dem Lebensmittelhändler waren die Österreichische Ärztekammer, die Österreichische Adipositas-Gesellschaft, das vorsorgemedizinische Institut SIPCAN, die Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie, die Österreichische Anti-Aging-Gesellschaft sowie RAUCH Fruchtsäfte, Berglandmilch und weitere Partner der Anti-Aging-Gesellschaft die Gründer der Allianz. Heute zählt die Initiative bereits 38 Unterstützer.

  1. Reduktion: SPAR nimmt Zucker aus zahlreichen Eigenmarken-Produkten
  2. Information: Bevölkerung mit Wissen versorgen
  3. Initiativen für ein ausgewogenes Schulbuffet
  4. Rezeptideen und Anleitungen ohne Zuckerüberschuss

 

 

80 Prozent der Männer und 90 Prozent der Frauen essen zu viel Zucker

Die Initiative will darauf aufmerksam machen, dass die Mahlzeiten der Österreicher im Allgemeinen zu viel Zucker enthalten. Täglich nehmen wir fast doppelt so viel Zucker auf wie die Weltgesundheitsorganisation als Obergrenze empfiehlt. Lebensmittelproduzenten und -händlern kommt dabei eine besondere Rolle zu, da gerade stark verarbeitete Lebensmittel viel „versteckten“ Zucker enthalten.

Wichtig ist uns, dass die Zuckerwahrnehmung der Konsumenten geschärft wird.

SPAR-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel

Schrittweise Zuckerreduktion

SPAR arbeitet mit seinem wissenschaftlichen Ärztebeirat schon seit über zehn Jahren für eine gesündere Ernährung mit weniger Zucker. Fruchtjoghurt, Ketchup und Eistee sind nur ein paar Beispiele, wo Zucker in der Rezeptur verringert wurde.

Zucker eingespart: Rezeptur bereits zum zweiten Mal geändert

  • SPAR enjoy Eistee Green Tea 1. Schritt: 17% reduziert (von 7g auf 5,8g)
  • SPAR enjoy Eistee Green Tea 1. Schritt: 15% reduziert (von 5,8g auf 4,9g)

Zucker eingespart:

  • SPAR free from Cornflakes: 20% reduziert (von 5g auf 4g)
  • SPAR Natur*pur Bio-Ketchup. 33% reduziert (von 21g auf 14g)

Ohne Zuckerzusatz: Neben natürlichem Fruchtzucker wurde kein Zucker zugesetzt

  • SPAR Vital Bio-Topping Kokos & Heidelbeere

Seit Beginn mit weniger Zucker hergestellt

  • SPAR enjoy Mate Tee 0,5 Liter: nur 4,4g Zucker auf 100ml

Gar kein Zucker

  • SPAR Sodawasser, Minze
  • SPAR Sodawasser, Grapefruit
  • SPAR Sodawasser, Zitrone

Mit der zucker-raus-initiative verstärkt der Händler nun sein Engagement in der Bewusstseinsbildung und in der Weiterentwicklung von Qualitätskriterien für Schulmahlzeiten. „Wichtig ist uns, dass die Zuckerwahrnehmung der Konsumenten geschärft wird. Das heißt, wir reduzieren Zucker, anstatt ihn gegen Zuckerersatzstoffe auszutauschen. Dadurch soll der Kunde auch wieder an den Geschmack von weniger Süßem gewöhnt werden. Wir setzen hier ganz bewusst auf die Evolution des Geschmacksempfindens,“ erklärt SPAR-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel die Vision.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.