© Unsplash/Christopher Lemercier

Werbung
07/06/2020

Wie Sie gesund mit Konflikten umgehen

Sie liegen mit jemandem im Clinch? Wie Sie den Streitpunkt erkennen und auflösen, ohne darunter zu leiden.

Der überquellende Wäschekorb, der faule Kollege, die unzuverlässige Freundin: Konfliktmomente gibt es im Leben genug. Lassen wir sie weiter brodeln oder gießen wir noch Öl ins Feuer, empfinden wir bald Stress, Ärger oder Ängste. Unser Wohlbefinden und vielleicht auch unsere Gesundheit leiden darunter – Magenschmerzen, Verdauungsprobleme, Kopfweh und Verspannungen können die Folge sein.

Wo liegt das Problem?

Mancher Konflikt müsste eigentlich keiner sein. Stört es Sie wirklich, wenn der Wäschekorb voll ist und sich niemand im Haushalt darum kümmert? Geht Ihnen die passende Kleidung aus oder meldet sich bloß der Perfektionist in Ihnen? Ist das Problem wirklich die Wäsche oder brodelt in Ihnen der Unmut über ein ganz anderes Problem? Ist es eine Sache der Einstellung oder muss sich etwas ändern? Finden Sie den Auslöser und versuchen Sie das Problem zu lösen. Schlechte Laune über berufliche Konflikte in die Familie zu tragen, ist nicht fair gegenüber den Menschen, die Sie lieben.

  • Rollenkonflikte
  • Entscheidungskonflikte
  • Verteilungskonflikte
  • Ziel- und Wertkonflikte
  • Sachkonflikte
  • Beziehungskonflikte
  • Machtkonflikte

Wollen Sie eine Lösung finden?

Wissen Sie nun, wo das Problem liegt, gilt es, die Beteiligten an einen Tisch zu bringen. Was banal klingt, ist eine wichtige Voraussetzung: Alle beteiligten Konfliktparteien müssen an der Lösung des Konfliktes interessiert sein.

Nehmen Sie sich Zeit für das Gespräch. Mitten im Ärger, hitzig von den Emotionen, ist wahrscheinlich nicht der beste Zeitpunkt. Warten Sie einen ruhigeren Moment ab und beachten Sie diese Punkte:

  • Wenn Sie sich schwer tun, die richtigen Worte zu finden, artikulieren Sie es. „Dieses Gespräch fällt mir nicht leicht“, zeigt Offenheit und kann schon zum Auftakt das Eis brechen.
  • Achten Sie auf Ihre Tonlage, bleiben Sie respektvoll und kommunizieren Sie wertschätzend.
  • Erklären Sie, wo Sie das Problem sehen und warum Sie es überhaupt als Problem wahrnehmen. Ich-Botschaften sind leichter anzunehmen: „Ich habe den Eindruck…“ versus „Du bist immer…“
  • Hören Sie aufmerksam zu, wenn Ihr Gesprächspartner seine Sicht der Dinge darlegt, und zeigen Sie Verständnis.
  • Stellen Sie Fragen oder fassen Sie kurz zusammen, worin sich Ihre Meinungen unterscheiden.
  • Erarbeiten Sie einen Kompromiss und halten Sie sich an die Abmachung.

Nicht für jeden Konflikt – das gilt insbesondere bei Wertekonflikten – wird sich eine Einigung finden. Sie werden die andere Seite nicht immer überzeugen können, aber sicher einen Kompromiss finden, wie Sie trotz unterschiedlicher Meinungen zusammenarbeiten können oder wie Sie heikle Situationen vermeiden.

Wo Sie bei Konflikten Unterstützung finden

Vom Nichtstun lösen sich Konflikte nicht in Luft auf. Eine Aussprache ist immer der bessere Weg, auch wenn es schwerfällt. Ein offenes Ohr und wertvolle Ratschläge in Sachen Mentale Gesundheit erhalten Sie als Generali-Kunde beim GesundheitsCoaching. Die Führungskraft und der Betriebsrat sind oft die richtigen Ansprechpartner bei beruflichen Konflikten. Unbeteiligte Dritte aus dem Freundeskreis oder Telefonseelsorge können bei Problemen aller Art eine Stütze sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.