© Unsplash/Yunmai

Werbung
07/06/2020

Sie wollen eine Diät machen? Was Sie vorher wissen sollten

Eine Diät zu machen ist immer eine persönliche Entscheidung. Wenn Sie Gewicht verlieren möchten, sollten Sie es aber gesund und nachhaltig tun. Die besten Tipps.

Wovon Sie besser die Finger lassen sollten

Bestimmt sind sie Ihnen schon untergekommen – das eine Geheimrezept, der einzig wichtige Tipp, die Alleskönner-Diät. Tatsächlich aber ist Ernährung sehr vielschichtig. Heilsversprechen und Crash-Diäten sind meistens eher den Mythen zuzuordnen.

Light und leichte Kost sind zwei Paar Schuhe

Light-Produkte klingen nach Abnehmen, sind aber kein Freibrief für deren unbeschränkten Genuss. Oft enthalten Light-Joghurts oder -Getränke immer noch Zucker, künstliche Süßmittel oder andere ungünstige Inhaltsstoffe. Allgemein sollten Sie hauptsächlich Wasser, Mineralwasser oder ungesüßten Tee trinken – hier wissen Sie schließlich genau, was drin ist und was nicht.

Was hat es mit Low-Carb auf sich?

Ähnlich wie Kleidung unterliegen Diäten Modeerscheinungen. Seit einiger Zeit liegt Low-Carb oder No-Carb im Trend. Hierbei werden bewusst weniger Kohlehydrate aufgenommen. Die Österreichische Ernährungspyramide sieht aber sehr wohl täglich vier Portionen Getreide, Müsli, Brot, Reis oder Erdäpfel vor (zum Vergleich: bei Obst und Gemüse sind es fünf Portionen). Diesen Bedarf dauerhaft durch Proteine zu ersetzen wäre ebenfalls nicht zielführend. Achten Sie aber darauf, Vollkornprodukte zu essen, da diese langanhaltend sättigen und mehr Nährstoffe beinhalten.

Funktioniert Dinner-Cancelling?

Nach 17 Uhr nichts mehr zu essen oder das Abendessen auszulassen ist eine weitere Diätmethode. Manche haben damit Erfolg, andere haben damit Heißhungerattacken. Wer bis 17 Uhr zu viel und zu ungesund isst, wird damit nicht abnehmen. Vorteilhaft ist es jedenfalls, zwischen dem Abendessen und dem Einschlafen ein paar Stunden vergehen zu lassen, um besser zu schlafen.

Essen als Belohnung?

Sie waren eine Stunde laufen? Super! Als Belohnung ein Eis zu essen ist aber nicht die beste Idee. Einerseits neigen wir dazu, die verbrauchten Kalorien zu überschätzen und andererseits wird auf diese Weise ungesundes Essen mit Wohlgefühl assoziiert. Belohnen Sie sich doch mit Zeit für sich oder neuen Laufschuhen oder freuen Sie sich einfach über das gute Körpergefühl nach dem Sport. Das heißt aber nicht, dass sämtliche Süßigkeiten gestrichen sind.

Mit gesunder Ernährung zum Wohlfühlgewicht: So geht’s besser

  • Gewohnheiten legen wir nur schwer ab. Eine Gewohnheit gegen die andere zu tauschen ist schon leichter. Knabbern Sie ungesalzene Nüsse anstatt Chips.
  • Essen ist leichter als Fasten, eh klar. Achten Sie darauf, mit gesunden Mahlzeiten satt zu werden, dann kommt kein überbordender Heißhunger auf.
  • Achten Sie auf ausreichend Bewegung. Wechseln Sie Ausdauer- und Kraftsportarten ab und haben Sie Spaß. Jede Bewegung ist besser als keine Bewegung.
  • Die Anzeige auf der Waage ist nicht der einzige Maßstab. Muskeln sind schwerer als Fett – erhöhen aber den Grundumsatz, also den täglichen Kalorienbedarf. Vielleicht möchten Sie Ihren Bauch- oder Hüftumfang monatlich notieren oder Vergleichsfotos machen.
  • Das Thema geht nicht aus dem Kopf? Geben Sie doch „gesunde Rezepte“ statt „Schnell abnehmen“ in die Suchleiste ein.
  • Haben Sie Geduld! Reduzieren Sie Ihr Gewicht langsam und nachhaltig, so vermeiden Sie den Jojo-Effekt.
  • Und nicht zuletzt: Holen Sie sich Unterstützung! Hilfestellung auf Ihrem Weg in ein gesundes Leben bekommen Sie beim Generali GesundheitsCoaching für alle Lebenslagen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.