© iStockphoto/thitaree Sarmkasat

Werbung
03/10/2020

Ostern: So gelingt ein gesundes Festessen

Feiertage sind für viele mit vielem und schwerem Essen verbunden. Dabei kann ein gesundes Osteressen so leicht sein!

Die Fleischauswahl

Wer zu Ostern nicht auf Fleisch verzichten mag, wählt am besten Geflügel. Das hat nämlich weniger Fett und Kalorien als rotes Fleisch. Auch Fisch enthält gesunde Fettsäuren und ist bestens für besondere Anlässe geeignet. In jedem Fall sollten Sie ausreichend pflanzliche Beilagen servieren – oder Sie entscheiden sich gleich für ein vegetarisches Festessen.

Gemüsebeilage

Je farbenfroher, desto besser. Eine bunte Gemüsemischung ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern bringt auch viele unterschiedliche Nährstoffe auf den Teller. Braten Sie das Gemüse kurz und mit vielen Gewürzen an oder garen Sie es schonend bei mittlerer Temperatur. So bleibt es knackig und behält die Vitamine. Spargel ist ein schmackhafter Frühlingsbote und ist zu Ostern oft schon erntereif. Auch Rote Rüben, Rhabarber, Spinat, Karotten und Radieschen haben Saison.

Sättigende Beilage

Tauschen Sie Kroketten oder Pommes Frites gegen würzige Erdäpfelscheiben oder selbstgemachtes Pastinaken-Erdäpfel-Püree. Statt weißem Baguette empfiehlt sich Vollkornbrot. Greifen Sie auch bei Nudeln zur Vollkornvariante oder wählen Sie Wildreis.

Natürliche Saucen

Fertigsaucen strotzen vor Salz und Konservierungsstoffen. Braten Sie Wurzelgemüse an, löschen Sie mit Wein und Wasser ab und pürieren Sie das Gemüse. Zum Eindicken können Sie Haferflocken statt Mehl verwenden. Lassen Sie bei Bedarf noch Flüssigkeit verdampfen – und fertig ist eine köstliche Sauce.

Kräuter

Kräuter sind großartig! Zu Ostern blühen vielleicht schon Petersilie, Schnittlauch und Gänseblümchen. Aber auch getrocknete Kräuter geben wunderbaren Geschmack und helfen, Salz zu reduzieren. Außerdem enthalten sie wertvolle Inhaltsstoffe: Petersilie wirkt entzündungshemmend, Kresse enthält Vitamin C und Folsäure, Liebstöckel ist durchblutungsfördernd. Basilikum, Estragon und Dille unterstützen die Verdauung.

Getränke als Kalorienfalle

Ob Alkohol, Fruchtsaft oder Milchkaffee: Hier verbergen sich Kalorien. Genießen Sie diese Getränke also in Maßen, aber dafür mit Genuss.

Striezel und andere Süßigkeiten

Wenn wir schon von Genuss sprechen: Auch beim Süßen ist bewusstes Genießen angebracht. Nach einer ausgewogenen Hauptmahlzeit darf’s auch mal ein kleines Stück Milchbrot oder Osterkranz sein. Backen Sie selbst, dann verwenden Sie dafür Dinkel- oder Vollkernmehl, Mandeln und Topfen. So haben Sie immerhin schon einen Teil Fett und Zucker eingespart.

Jeder zweite Österreicher ernährt sich ungesund* – mit teils weitreichenden Folgen. Dabei genügen oft schon ein paar neue Gewohnheiten, eine ausgewogenere Ernährung zu etablieren. Mit dem GesundheitsCoaching von der Generali gibt es jetzt ein Service, das Ihnen bei allen Gesundheitsfragen zur Seite steht. Genießen Sie mehr gesunde Jahre!

*Quelle: Meinungsumfrage Generali Versicherung AG, Umfragezeitraum: 09/2019, Stichprobe: 3.164 Personen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.