© Pexels

Werbung
12/09/2019

Hilfe, Weihnachten! Wie das Festessen heuer verträglich wird

Die Feiertage und ihre großen Festessen stehen vor der Tür. Wir zeigen Ihnen, wie Ihnen all die Schlemmerei nicht schwer im Magen liegt.

„Es schmeckt einfach so gut“, „Es ist ja nur einmal im Jahr“, „Danach mach‘ ich eh wieder Diät“ – die Ausreden sind genauso schnell gefunden wie das nächste Weihnachtskeks. Immerhin ernährt sich jeder zweite Österreicher ungesund.* Die Feiertage und Familienfeste verleiten uns dazu, uns zu überessen und über einen vollen Bauch zu klagen.

5 Tipps für das schlankere Festessen

  1. Die Auswahl macht’s. Eine Weihnachtsgans hat mehr Kalorien als Hühnerfleisch – aber immerhin weniger als Ente. Schweinefleisch schlägt mit mehr Kalorien zu Buche als Rind und beim Fisch ist beispielsweise Forelle leichter als Karpfen. Wer nicht auf einen weihnachtlichen Braten verzichten will, kann hier zu leichterer Kost greifen.
  2. Vielfalt bei kalten Platten. Kalte Platten sind hübsch anzusehen und bieten etwas für jeden Gast. Oft neigen wir dazu, viel Wurst und Schinken zu reichen. Aber auch mehrere Käsesorten, Aufstriche, Paprikastreifen, Kirschparadeiser oder Apfelspalten sind köstlich und lockern die Schlemmerei auf. Greifen Sie beim Gebäck zu Vollkornweckerl.
  3. Fettfalle Saucen. Fleisch und Fisch alleine sind oft gar nicht so kalorienreich. In fertigen Saucen steckt oft viel Zucker und Fett. Servieren Sie als leichtere Alternative selbstgemachte Dips mit Joghurt oder Sauerrahm statt Mayonnaise.
  4. Schauen Sie ins Glas. Denken Sie daran, dass auch in Sekt, Wein und Bier viele Kalorien und Zucker stecken. Genießen Sie lieber ein Glas bewusst und bleiben Sie während des Essens beim Wasser.
  5. Kleine Helfer. Ein Glas frisch gepresster Orangensaft hilft dem Magen bei der Verdauung. Frische Kräuter stecken voll gesunder Inhaltsstoffe und sind immer ein schönes Extra. Auch Kräutertees haben viele gute Eigenschaften und sind ideal zwischen den Mahlzeiten.

Sich selbst überlisten

Achten Sie bei den Mahlzeiten darauf, nicht zu hastig zu essen. Das Sättigungsgefühl tritt meist nach zwanzig Minuten ein und hat nicht nur damit zu tun, wie viel Sie schon gegessen haben. Außerdem unterstützen Sie durch gutes Kauen Ihre Verdauung. Genießen Sie Weihnachtskekse ganz bewusst zum Tee oder Kaffee. Richten Sie nur einen kleinen Teller an – große Keksdosen verleiten zum Weiteressen.

An die frische Luft

Und dazwischen gilt: Raus an die frische Luft! Warm eingepackt ist ein täglicher Spaziergang eine Wohltat. Sie regen die Durchblutung an, tanken Tageslicht, bewegen die Gelenke und beanspruchen die Muskulatur. Nach den Feiertagen ist ein Fastentag mit viel ungesüßtem Tee, Obst- oder Gemüsesäften und frisch gekochten Suppen sicher trotzdem eine gute Idee.

Auch eine gute Idee ist, sich Unterstützung zu holen - zum Beispiel mit dem Generali GesundheitsCoaching. Die Generali GesundheitsCoaches sind nämlich auch ausgebildete Ernährungsspezialisten. Sie helfen dabei, gesunde Ernährung rasch & einfach in den eigenen Alltag zu integrieren. So können die Feiertage kommen!

*Quelle: Meinungsumfrage Generali Versicherung AG, Umfragezeitraum: 09/2019, Stichprobe: 3.164 Personen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.