© Unsplash/Kelly Sikkema

Werbung
04/23/2020

Diese Tipps und Tricks helfen gegen Übelkeit

Übelkeit ist eine mühselige Krankheitsbeschwerde, unter der wir alle manchmal leiden. Wir haben Tipps und Tricks zur Bekämpfung gesammelt.

Wer an Übelkeit leidet, fühlt sich elend. Zum flauen Gefühl im Magen gesellen sich oft Schweißausbrüche, Schwindelgefühle und Brechreiz. Kein Wunder also, dass Leidtragende die Symptome so schnell wie möglich loswerden wollen. Neben Hilfe aus der Apotheke versprechen auch Hausmittelchen Linderung.

Warum ist mir übel?

Wer gegen Übelkeit ankämpft, sollte zunächst den Grund für die Beschwerden eruieren. Übelkeit wird unter anderem durch verdorbene Lebensmittel, eine Lebensmittelunverträglichkeit, ein gereiztes Gleichgewichtsorgan oder ganz klassisch durch einen Magen-Darm-Infekt ausgelöst.

Auch die Psyche kann für das Gefühl verantwortlich sein. Wer an stressbedingter Übelkeit leidet, sollte langfristige Maßnahmen setzen: Mehr Schlaf, regelmäßiger Sport und Meditationsübungen können Abhilfe schaffen!

Welche Hausmittel helfen gegen akute Übelkeit?

Als allererstes sollten Sie tief durchatmen und Ihren Magen-Darm-Trakt entspannen. Hierbei hilft lockere, bequeme Kleidung, die den Bauch nicht einschnürt und Sie freier atmen lässt. Eine bequeme Seitenlage kann oft Wunder wirken!

Zur Entkrampfung tragen auch warme Kräutertees bei. Probieren Sie es mit Fenchel, Anis oder Kümmel! Ein Wärmekissen auf dem Bauch – etwa ein Kirschkern- oder Dinkelkissen – wirkt wohltuend.

Keinesfalls sollten Sie Ihren Magen und Darm jetzt überfordern. Beim Essen ist Schonkost sinnvoll: Bananen sind etwa leicht verdaulich und enthalten viel Magnesium. Gemüsesuppen sind ebenfalls eine gute Wahl: Sie sorgen für Beruhigung des Magen-Darm-Trakts, während sie den Körper gleichzeitig mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

Erbrechen ist eine Schutzfunktion. Bei Übelkeit will Ihr Körper so Schadstoffe aus dem System befördern. Oft kann der Körper sich erst danach wieder richtig erholen.

Heilkräuter können helfen

Kräuter wie die Bittere Schleifenblume (Iberis amara), Kamillenblüten, Melissen- und Pfefferminzblätter schaffen ebenfalls Abhilfe von verschiedenen Beschwerden. Am besten in Kombination – Iberogast® vereint die Wirkstoffe von neun Heilpflanzen, von denen jede einzelne auf einen bestimmten Bereich des Magen-Darm-Trakts wirkt. Dadurch kann auch Übelkeit rasch   gelindert werden.  Die Wirkung von Iberogast wurde in Studien mit mehr als 50.000 Patienten bestätigt. Dadurch gilt es als eines der meist erforschten pflanzlichen Arzneimittel der Welt. Iberogast® sorgt seit 60 Jahren für ein gutes Bauchgefühl – lesen Sie hier mehr dazu.

Worauf sollte ich unbedingt verzichten?

Bei Übelkeit ist von kalten Getränken bzw. Getränken mit Kohlensäure abzusehen! Das strengt nämlich den Magen an und kann das Gefühl der Übelkeit noch verstärken. Auf alle Fälle sollten Sie in kleinen Schlucken trinken und in kleinen Bissen essen.

Apropos Essen: Verzichten Sie auf scharf gewürzte und sehr fetthaltige Speisen.

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.