© Kurier/Gerhard Deutsch

Chronik Wien
03/24/2021

Wohnen und Genuss am Gelände der Ottakringer Brauerei

Auf dem Betriebsgelände im 16. Bezirk soll sich in den nächsten Jahren so einiges verändern.

von Andreas Puschautz, Julia Schrenk

Am Rande der Präsentation der Neugestaltung der Thaliastraße kündigte Bezirksvorsteher Franz Prokop (SPÖ) am Mittwoch gleich ein weiteres Projekt im Grätzel an. Auf dem Gelände der Ottakringer Brauerei – einem „Highlight des 16. Bezirks“, wie Prokop sagte – soll künftig nicht nur gebraut, sondern auch gewohnt werden.

Konkret soll das momentan unter anderem als Mitarbeitergarage der Brauerei genutzte Gebäude an der Ecke Thaliastraße/Feßtgasse „in den nächsten Jahren“ abgerissen werden, stattdessen sollen Wohnungen errichtet werden.

Gastro und Geschäfte

Auf der gegenüberliegenden Seite des Betriebsgeländes, also entlang der Ottakringer Straße, soll wiederum eine „Genusszone“ entstehen. Geplant ist die Ansiedlung einer Mischung aus Gastronomie und kleinen Geschäften.

Allerdings handle es sich dabei um den Planungsstand von vor Ausbruch der Pandemie, betonte Prokop. Und Planungsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) ergänzte, es sei noch nicht einmal das Widmungsverfahren eingeleitet. Seitens Ottakringer Brauerei gab es zu dem Thema auch auf mehrmalige KURIER-Nachfrage keine Reaktion.

Dessen ungeachtet leiten Bezirk und Wirtschaftsagentur gerade ein Projekt zur Belebung der Seitengassen im Grätzel ein, um Leerstände zu reduzieren (der KURIER berichtete, siehe Link unten).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.