Vienna cityscape view during sunrise. Capital city of Austria in Europe.

© Getty Images/iStockphoto / mdworschak/istockphoto.com

Chronik Wien
10/10/2020

Wien wählt: 32 Fakten zur Hauptstadt, die Sie überraschen werden

Wien, Wien, nur du allein – wählst am Sonntag. Der KURIER hat Spannendes, Lustiges und Wissenswertes über die Bundeshauptstadt zusammengetragen.

von Laura Schrettl, Julia Schrenk, Nina Oezelt, Stefanie Rachbauer, Bernhard Ichner, Markus Strohmayer, Lisa Trompisch

In den Bundesländern rümpft man ja gern einmal die Nase über Wien: Menschen, die am Land Autos mit Wiener Kennzeichen fahren, werden skeptisch beäugt. Wiener Studentinnen und Studenten werden auf Partys mitleidig angesehen, weil sie sich bei Landeshymnen-Gesangswettbewerben schwertun (nicht, weil sie nicht singen können, sondern weil Wien keine Landeshymne hat). Und hinter einer Fahrt mit der U6 vermutet man gar ein lebensbedrohliches Abenteuer. „Wien ist anders“, wird dann gern gewitzelt. Ganz nach dem langjährigen Slogan der Wien-Werbung. Wien ist tatsächlich anders. Anders als man denken mag, nämlich. Wien ist grün, Wien ist sicher, Wien ist lebenswert. Auf den Dächern Wiener Institutionen stehen Bienenstöcke zur Honigproduktion, in Wien leben 20 verschiedene Fledermaus-Arten, Wien ist die einzige Großstadt der Welt mit Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen.

Bei der Wahl am heutigen Sonntag sind 1,34 Millionen Menschen stimmberechtigt. Der KURIER hat 32 Fakten über die Bundeshauptstadt zusammengetragen:

# 1 Bienen:

200 Millionen Honigbienen leben in Wien in rund 5.000 Bienenstöcken – einige davon befinden sich sogar am Dach des Rathauses. Betreut werden die Stöcke von privaten Imkern, Vereinen und der Stadt.

# 2 Würstelstände:

Um die 100 Würstelstände sind in Wien zu finden. Der älteste ist der  Würstelstand Leo im 19. Bezirk. Er wurde 1928 gegründet und war damals der erste fixe Würstelstand Wiens – davor gab es mobile Würstelstände.

# 3 Deutsche Studenten

3.092 Deutsche waren zuletzt an der Uni Wien inskribiert. Das sind fast 200 mehr als die Studierenden aus allen anderen EU-Staaten zusammen. Die Zahl der österreichischen Studierenden betrug 20.169.

# 4 Väter in Karenz

Die Beteiligung der Väter an der Karenz betrug  in Wien zuletzt rund 27 Prozent. Das heißt: 947 Väter gingen 2017  für mindestens zwei Monate in Karenz. Das ist der höchste Anteil unter allen neun Bundesländern.

# 5 Museen

Die Bundesmuseen vermeldeten vergangenes Jahr mit 6,93 Millionen Gästen einen neuerlichen Besucherrekord. Die meisten Gäste verzeichneten das Kunsthistorische Museum, das Belvedere und die Albertina.

# 6 Wein

138 Weinbaubetriebe bewirtschaften im Stadtgebiet 637 Hektar. Die wichtigsten Großlagen sind Bisamberg, Nussberg, Kahlenberg und Maurerberg. Typisch für Wien ist der Gemischte Satz DAC.

# 7 Wahlberechtigung

1,13 Millionen Wienerinnen und Wiener sind bei der Gemeinderatswahl stimmberechtigt. Auf Bezirksebene dürfen  zusätzlich 230.000
EU-Bürger wählen. Ihr Anteil an der Wahlbevölkerung hat sich seit 2010 verdoppelt.

# 8 Fiaker

300 Pferde sind aktuell für 21 Fiakerunternehmen im Einsatz. Die Branche ist damit nicht  mehr ganz so groß wie in früheren Jahrhunderten: Um das Jahr 1700 waren an die 700 Kutschen in Wien unterwegs

# 9 Asylwerber

Im Jahr 2019 wurden 6.959   Asylverfahren in Österreich positiv entschieden – die meisten davon   für  Flüchtlinge aus Syrien, aus Somalia und aus der Russischen Föderation.  3.744 Asylverfahren blieben  im selben Zeitraum offen.

# 10 Ärzte 

In Wien gibt es   insgesamt rund 13.000 Ärzte (in Spitälern und Ordinationen), davon sind etwa 1.600 Haus- oder Fachärzte mit einem Kassenvertrag. Laut der Ärztekammer  bräuchte es davon 300 mehr.

# 11 Kaffehäuser

2.200 Kaffeehausbetriebe sind in der ganzen Stadt zu finden – um die 130 davon sind sogenannte Traditionscafés. Das erste Wiener Kaffeehaus wurde 1683 eröffnet. Pro Tag  trinkt man hierzulande übrigens 2,6 Tassen Kaffee.

# 12 Gemeindebauten

500.000 Menschen leben in 220.000 Wohnungen in  den 2.300 Wiener Gemeindebauten. Der erste  war der Metzleinstalerhof. Er liegt am Margaretengürtel 90–98 und wurde von 1916 bis 1925 gebaut.

# 13 Bürgerbeteiligung

Vergangenes Jahr hat der Petitionsausschuss des Gemeinderats 26 Petitionen verabschiedet. Bürger haben die Möglichkeit, über  dieses Instrument konkrete Anliegen an das Rathaus heranzutragen. 500 Unterschriften sind dazu nötig. 

# 14 Begegnungszonen

13 Begegnungszonen wurden im gesamten Stadtgebiet bisher verordnet. Die wohl bekannteste ist jene in der Mariahilfer Straße. Sie war aber nicht die erste Begegnungszone Wiens: Dieser Titel kommt der Wehrgasse in Margareten zu.

#15 Schulen

Für 17.800 Kinder hat heuer der sogenannte „Ernst des Lebens“ begonnen: Sie sind in die Schule gekommen.  Bundesweit haben 87.000 Mädchen und Buben ihre Schulkarriere gestartet, das sind knapp zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

#16 Hotels

In Wien gab es im Vorjahr 68.000 Betten in Hotels und Unterkünften. Rund elf Prozent  aller Jobs in Wien sind der Tourismus- und Freizeitwirtschaft zuzuordnen – das entspricht  116.500 Arbeitsplätzen.

# 17 Hundertjährige

Exakt 289 Wienerinnen und Wiener waren zu Jahresbeginn 100 Jahre alt – oder sogar noch älter. Darunter waren 247 Frauen, aber nur 42 Männer. Ganz Österreich zählte zu diesem Zeitpunkt  1.193 (Über-)100-Jährige.

# 18 Start-ups

Die Start-up-Szene boomt. Doch  in Wien  gibt es  die meisten Jungunternehmer-Pleiten: 34,5 Prozent der Firmen gehen in Österreich vor ihrem vierten Geburtstag in Konkurs, 40 Prozent davon sind aus Wien.  

#19 Straßenbaustellen

Ein Pflaster- bzw. Randstein kann bis zu 150 Kilogramm schwer sein.  Im Jahr 2019 hat die Stadt Wien 433 Straßenbaustellen abgewickelt und 8.760 Aufgrabungen  im  öffentlichen Raum koordiniert.

# 21 Parteien

Bei der heutigen Gemeinderatswahl rittern die Parteien um 100 Mandate.  Neun Listen treten dieses Mal Wien-weit an: SPÖ, FPÖ, Grüne, ÖVP, Neos, Team HC Strache, Links, SÖZ und die Bierpartei.

# 22 Wohnen

554,6 Euro betrug die durchschnittliche Miete  samt Betriebskosten pro Wohnung (gefördert und privat gemeinsam betrachtet) im Vorjahr. Auf den Quadratmeter  bezogen sind das 8,4 Euro.

# 23 Taxis 

Wien zählt rund 3.000 Taxis.  Auf das gesamte Stadtgebiet verteilt sind 250 Standplätze zu finden. Den ersten gab es übrigens im Jahr 1909 am Michaelerplatz. Damals waren 409 Taxis in Wien unterwegs  sind.

# 24 Wirtshäuser

„Jeder Tag ist ein Erlebnis. Einmal habe ich einen Mann zur Polizei gebracht, einmal eine Frau von ihrer Hochzeit abgeholt – allerdings  allein“Mann

# 25 Morde

2019 wurden in Wien 23 Morde erfasst – das ist ein Rückgang von 25 Prozent im Vergleich zum  Vorjahr. Unter den Opfern waren zwölf Frauen und elf Männer. Wie in den Jahren davor wurden die Morde vor allem mit Stichwaffen verübt.

# 26 Obdachlose

Niemand kennt die genaue Zahl der Obdachlosen. 2019 haben 12.590 Menschen in den Wiener  Obdachlosen-Einrichtungen Hilfe gesucht. In Österreich waren zuletzt 22.741 Menschen als obdachlos registriert

# 27 Menschen mit Behinderung

14.130 Menschen haben 2019 beim Fonds Soziales Wien Unterstützung im Bereich „Menschen mit Behinderung“  gesucht.  Die Stadt hat in diesem Jahr für diesen Posten 315,2 Millionen Euro aufgewendet.

# 28 Bäder

33 Millionen Liter Wasser stehen Schwimmern in den  städtischen Frei- und Hallenbädern zur Verfügung. Insgesamt betreibt die Stadt 38 Bäder – darunter elf Familienbäder (früher Kinderfreibäder) und ein Brausebad (für die  Körperhygiene).

# 29 Hunde

55.604 Hunde leben offiziell in Wien. Mit 8.567 sind die meisten in der Donaustadt zu Hause. Die Stadt Wien betreibt 179 Hundezonen und Auslaufflächen, in denen sie sich austoben können.

# 30 Nachtleben

4.300 Unternehmen  (darunter Bars, Discos und Clubs) umfasst die  Wiener Nachtwirtschaft.   Mit 24.000 Beschäftigten erzielt sie laut Wirtschaftskammer (vor Corona) eine Milliarde Euro  Jahresumsatz.

# 31 Die Kandidaten

Bei den 23 Bezirksvertretungswahlen geht es – je nach Bewohnerzahl – um die Verteilung von  40 bis 60 Mandaten in den Bezirksparlamenten. Die stimmenstärkste Partei stellt den Bezirksvorsteher.

# 32 Muslime

Insgesamt leben in Wien rund 240.000 Muslime. Die Wurzeln der meisten liegen in der Türkei, in Ex-Jugoslawien sowie in Nordafrika. Zur Islamischen Glaubensgemeinschaft gehören in der Stadt etwas mehr als 100 Moscheen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.